Panorama
Tausende Schulkinder haben sich durch Sodexo-Essen Novoviren eingefangen.
Tausende Schulkinder haben sich durch Sodexo-Essen Novoviren eingefangen.(Foto: dpa)

Körperverletzung durch Erdbeeren: Justiz ermittelt gegen Sodexo

Nachdem Tausende Kinder und Jugendliche an Brechdurchfall erkrankt sind, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft gegen den Caterer Sodexo. Mit der Lieferung von virenverseuchtem Erdbeerkompott könnte er sich der fahrlässigen Körperverletung schuldig gemacht haben.

Die Brechdurchfall-Epidemie könnte für den Caterer Sodexo ein juristisches Nachspiel haben. Wie die zuständige Staatsanwaltschaft Darmstadt mitteilt, wurden Vorermittlungen gegen den Großküchenbetrieb eingeleitet. "Es wird erst einmal aufgeklärt, wie der Hintergrund der ganzen Sache ist", sagte Oberstaatsanwalt Klaus Reinhardt. In etwa zwei Wochen könne dann feststehen, ob es ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung geben werde.

Mit Noroviren aus China hatten in ostdeutschen Kantinen eine Brechdurchfall-Epidemie ausgelöst, an der 11.000 Personen, darunter vor allem Kinder und Jugendliche, erkrankt sind. Die Erdbeeren waren vermutlich nach ihrer Ankunft im Hamburger Hafen über einen Großhändler aus Sachsen in mehrere Zentralküchen für Schulessen geliefert und dort weiterverarbeitet worden.

Bereits gestern hatte Sodexo angekündigt, . Darüber hinaus hat der Caterer die Zusammenarbeit mit seinem deutschen Zwischenhändler, der die Erdbeeren aus China importiert hatte, ausgesetzt. Die Vorgänge bei dem Lieferanten sollen laut Sodexo durch unabhängige Prüfer untersucht werden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen