Panorama
Das Rauchen in den USA wird allmählich zu einer verbotenen Sache.
Das Rauchen in den USA wird allmählich zu einer verbotenen Sache.(Foto: AP)

Zigarettenkauf erst ab 21: Kalifornien hebt das Mindestalter an

Schon jetzt darf man an Stränden und in Naturparks in den USA nicht mehr Rauchen. Die schärfsten Gesetze gibt es in Kalifornien. Dort bekommt man Zigaretten nun erst ab dem 21 Geburtstag zu kaufen.

Wenn in den USA etwas per Gesetz beschlossen oder verboten wird, dann wird es auch gründlich umgesetzt. So ist es auch mit dem Nichtraucher-Schutzgesetz, dem Smoking bans oder smoke-free laws. Als erster US-Bundesstaat überhaupt hat Kalifornien im Kampf gegen das Rauchen das Mindestalter für den Kauf von Zigaretten von 18 auf 21 Jahre angehoben. Das war bislang nur in New York City der Fall.

Der US-Senat verabschiedete ein zuvor bereits vom Unterhaus gebilligtes Gesetzespaket, das auch die Gleichstellung von E-Zigaretten mit den herkömmlichen aus Tabak vorsieht. Das Gesetzespaket muss nun binnen zwölf Tagen von Gouverneur Jerry Brown ratifiziert werden.

Der Autor des Gesetzes, Senator Ed Hernandez, sagte, die Politik habe nicht einfach zusehen können, "wie multinationale Konzerne Tabak an unsere Kinder verkaufen". Tabakkonsum sei noch immer die größte Sterblichkeitsursache in den USA mit 480.000 Toten pro Jahr, darunter 40.000 durch Passivrauchen. 90 Prozent aller Raucher hätten bereits damit begonnen, bevor sie 21 Jahre alt waren.

Dabei gilt in den USA schon jetzt ein bundesweites Rauchverbot, das das Rauchen auf öffentlichen Plätzen, in Restaurants und Bars untersagt. Das trifft auch in und vor öffentlichen Gebäuden zu -Ausnahme sind Gefängnisse. Auch an allen Stränden und in Parks ist das Rauchen mittlerweile verboten, besonders in der Nähe von Kinderspielplätzen oder vor Schulen. Wer dagegen verstößt und erwischt wird, muss mit 200 US-Dollar Strafe rechnen. Im Wiederholungsfall werden 200 bis 500 Dollar fällig.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen