Panorama
Findelkatze "Cupcake" nach ihren langen Reise im Paket.
Findelkatze "Cupcake" nach ihren langen Reise im Paket.

Versehentlich versendet: Katze überlebt tagelange Reise im Postpaket

Dass Katzen es sich gern in Kartons oder anderen Verpackungen gemütlich machen, sollte für Besitzer kein Geheimnis sein. Dass das nicht immer ungefährlich ist, zeigt nun eine Geschichte aus Großbritannien.

Eine Siamkatze hat acht Tage ohne Wasser und Futter in einem Paket überlebt, in dem ihre Besitzerin sie versehentlich verschickt hatten. Julie Baggott wollte eigentlich nur DVDs vom englischen Cornwall in die Grafschaft West Sussex schicken.

Es sei ihr ein Rätsel, wie die Katze heimlich in das Paket gelangen konnte. Die Schachtel habe sie gepackt und direkt verschlossen. Es sei schrecklich gewesen, als sie bemerkt habe, dass "Cupcake" weg sei, sagte sie der BBC. "Wir haben sie überall gesucht."

Zu Anfang habe sie geglaubt, die Hauskatze sei nach draußen entwischt. Die ganze Nachbarschaft sei dann in die Suche eingebunden worden: "Wir haben Poster gemacht, sind kilometerweit über Felder und durch Wälder gelaufen, um sie zu finden."

Als dann der Anruf aus West Sussex kam, habe sie es kaum fassen können. Nach acht Tagen und knapp 420 Kilometern Reise kam das Tier stark dehydriert, aber lebendig an. Tierärzte kümmerten sich um "Cupcake" und konnten dank eines Chips die Besitzerin ermitteln.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen