Panorama
Weil der Landwirt seinen Hof alleine bewirtschaftet, konnte er so lange nicht vermisst worden sein.
Weil der Landwirt seinen Hof alleine bewirtschaftet, konnte er so lange nicht vermisst worden sein.(Foto: picture alliance / dpa)

Gesundheitszustand ist stabil : Landwirt drei Tage unter Traktor eingeklemmt

Auf einem Feld in Nordhessen stürzt ein Landwirt und kommt zwischen die Räder seines Traktors. Drei Tage und zwei Nächte ist er eingeklemmt. Erst eine Spaziergängerin findet den 61-Jährigen. Der Mann ist schwer verletzt, sein Zustand aber stabil.

Ein Landwirt kommt zwischen die Räder seines Traktors, stürzt und wird eingeklemmt - und muss dann drei Tage und zwei Nächte auf Hilfe warten. Eine Frau habe die Schreie des 61-Jährigen von einem Feld in Nordhessen bei einem Spaziergang mit ihren Hunden gehört, den Mann entdeckt und die Polizei alarmiert, bestätigte ein Polizeisprecher entsprechende Medienberichte. Der Unfall sei bereits am Samstag bei Waldeck geschehen.

Der Landwirt wollte einen Baumstamm an seinem Traktor festbinden. Als er abstieg und zwischen Vorder- und Hinterrädern stand, rollte der Traktor nach Erkenntnissen der Beamten nach vorne, weil die Handbremse nicht richtig angezogen war. Dabei wurde der Landwirt mit seinem linken Bein unter dem Hinterrad des Traktors so eingeklemmt, dass er sich nicht selbst befreien konnte. Entdeckt wurde der Mann erst am Montag.

Der 61-Jährige sei ansprechbar gewesen und "entkräftet und unterkühlt" ins Krankenhaus gebracht worden. Er sei schwer verletzt, aber sein Gesundheitszustand sei stabil und er befinde sich auf dem Weg der Besserung. "Der Mann muss eine gute Konstitution haben, wir hatten nachts Minusgrade hier", sagte der Polizeisprecher. Der Landwirt bewirtschaftet alleine einen Hof. Das sei auch der Grund, warum er so lange nicht vermisst worden sei, teilte die Polizei weiter mit.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen