Panorama
(Foto: twitter)

Frühlingsgefühle?: "Lecko mio", Sixt bettelt um Shitstorm

Sixt greift für seinen neuen Clip tief in die Klischeekiste. Eine Dame räkelt sich auf einem Cabrio und leckt die Motorhaube ab. "Lecko mio, da sind wohl die #Frühlingsgefühle mit ihr durchgegangen" lautet der Kommentar darunter. Mit Sixt wohl auch.

Das Osterwochenende soll ja so etwas wie Frühling nach Deutschland bringen. Endlich keine Winterjacke mehr, kein Bibbern und nerviges Eiskratzen. Ein guter Grund für Sixt, seine Cabrio-Angebote auf den Tisch zu packen. In sozialen Netzwerken wirbt der Autovermieter derzeit mit einem Video, das ganz tief in die unterste Klischeekiste greift und alles andere als Oben-ohne-Fahrspaß assoziiert.

Man sieht eine Sixt-Dame, die sich lasziv auf einem Cabrio räkelt und die Motorhaube ableckt. Auch sonst erfüllt der Clip brav jedes Klischee über heiße Karren und heiße Ladys - inklusive Eiswürfel.

"Frühlingsgefühle" heißt der 30-Sekünder, der auf allen sozialen Kanälen verbreitet wird. "Lecko mio, da sind wohl die #Frühlingsgefühle mit ihr durchgegangen" lautet der Kommentar unter dem Video.

Auf Facebook spielt der Autovermieter mit der "Sex sells"-Methode, indem den Nutzern lediglich eine Kurzversion angezeigt wird, in der nur wenig vom Auto zu sehen ist. Am Ende erscheint die Einblendung: "Zu heiß für Werbung?" Wer am Ende auf den Call-to-Action-Button klickt, landet schließlich auf der Langversion des Spots, die wiederum auf die Sixt-Homepage verweist.

Die gesamte Inszenierung bettelt geradezu um einen Sexismus-Shitstorm. Seit der Veröffentlichung am Mittwochmorgen liegen den Ethik-Wächtern der Reklame-Branche bereits zahlreiche Beschwerden vor. Doch der Werberat sieht das offenbar anders. Nach den Angaben der Organisation schaffen es die Macher, dass die Frau nicht zu einem reinen Objekt degradiert wird. Denn trotz ihrer sexy Posen bleibe sie eine selbstbestimmte und selbstbewusste Frau.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen