Panorama
Freitag, 25. März 2011

Olga Uljanowa wurde 89: Lenins Nichte gestorben

Lenin selbst hatte keine Kinder, doch in seiner Nichte hatte er eine unermüdliche Verteidigerin gefunden. Jetzt ist eine der letzten Verwandten Lenins gestorben.

Uljanowa auf einem Foto von 1999.
Uljanowa auf einem Foto von 1999.(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Die Nichte des Revolutionsführers Wladimir Iljitsch Lenin (1870-1924) ist im Alter von 89 Jahren in Russland gestorben. Die noch zu Lenins Lebzeiten am 4. März 1922 geborene Olga Uljanowa, die Bücher und mehr als 150 Artikel über ihren Onkel geschrieben hatte, starb in Moskau.

Das teilte der Gouverneur des nach der Familie Uljanow benannten Gebietes, Sergej Morosow, mit. Die frühere Hochschullehrerin war eine der letzten direkte Nachfahren der Familie Uljanow, wie Lenin mit bürgerlichem Namen hieß.

Sie war die Tochter von Lenins jüngerem Bruder Dmitri Iljitsch. Der Kommunist Lenin hatte die Sowjetunion gegründet. Ein Großneffe Lenins, der orthodoxe Priester Dimitri Uljanow lebt noch in Iwanowo, einer Stadt in Westrussland.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen