Panorama

Teurer als ein Rolls-Royce Phantom: Londoner zahlt fast halbe Million für Garage

Die desolate Parksituation in London treibt kuriose Blüten: Bei der Versteigerung einer winzigen Garage in verkehrsgünstiger Lage bietet ein Käufer jetzt 466.000 Euro - und erhält den Zuschlag. Der Rekord liegt allerdings noch höher.

Im Londoner Nobelviertel Chelsea ist eine Garage für umgerechnet 466.000 Euro (360.000 Pfund) versteigert worden. Das teilte das Londoner Aktionshaus Savills Auctions mit. Dabei sei die Garage mit lediglich 14 Quadratmetern derart klein, "dass es schwierig ist, ein großes Auto rein- und rauszukriegen", wie die Zeitung "The Guardian" berichtete. Der Run auf die Garage sei trotzdem so groß gewesen, dass sie das Doppelte des erwarteten Preises erzielte - ein Zeichen, dass der "Immobilien-Boom in der Hauptstadt längst nicht vorbei ist".

"Dieser Teil von London ist eine Wohngegend für Wohlhabende mit chronischem Mangel an PKW-Parkplätzen", zitierte die Zeitung den Auktionator Chris Coleman-Smith. "Wir haben also schon damit gerechnet, dass das Angebot großes Interesse hervorrufen würde. Viele wollten sich die Chance auf eine gut gelegene, sichere Garage einfach nicht entgehen lassen." Dabei handele es sich aber keineswegs um einen Rekordpreis.

Wie die Zeitung weiter berichtete, wurde bereits vor zwei Jahren eine unterirdische Garage in der Nähe der Albert Hall für 400.000 Euro verkauft, und eine weitere wechselte in Southwark südlich des Bankenviertels gar für eine halbe Million Euro den Besitzer. Allerdings: Längst nicht überall in England treibt der Immobilien-Wahnsinn derartige Blüten. Wer bereit sei, eine Stunde zu pendeln, bekomme vor den Toren von London für 466.0000 Euro ein ganzes Haus mit drei Schlafzimmern.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen