Panorama
Video
Mittwoch, 11. Januar 2012

Mitten im Gerichtssaal: Mann erschießt Staatsanwalt

Eine Verhandlung eskaliert am Dachauer Amtsgericht dramatisch. Plötzlich zieht der Angeklagte eine Waffe und feuert zunächst auf den Richter und dann auf den jungen Staatsanwalt. Der bricht getroffen zusammen und stirbt kurz darauf.

Mitten in der Urteilsverkündung am Amtsgericht Dachau hat ein Angeklagter einen Staatsanwalt erschossen. Zuvor hatte der 54-Jährige auch auf den Richter der mündlichen Verhandlung geschossen, sein Ziel aber nach Polizeiangaben verfehlt. Der mutmaßliche Täter konnte noch im Sitzungssaal entwaffnet und überwältigt werden. Der schwer verletzte 31 Jahre alte Staatsanwalt starb trotz einer Notoperation wenigspäter im Krankenhaus.

Die Forensik-Experten versuchen sich am Tatort ein Bild zu machen.
Die Forensik-Experten versuchen sich am Tatort ein Bild zu machen.(Foto: REUTERS)

Bei dem Prozess gegen den 54-Jährigen ging es um nicht bezahlte Sozialversicherungsbeiträge in Höhe von über 40.000 Euro. Der Angeklagte hatte die Pistole gezogen unmittelbar bevor der Richter gegen 16 Uhr das Urteil von einem Jahr Haft auf Bewährung aussprechen konnte. Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks schoss er damit zunächst auf den Richter, der sich aber noch wegducken und dadurch aus der Schusslinie bringen konnte. Danach streckte der Täter mit drei gezielten Schüssen in den Oberkörper den jungen Staatsanwalt nieder.

Routineverfahren ohne Kontrollen

Zunächst blieb unklar, woher die Waffe stammte. Nach den Worten eines Polizeisprechers ist auf den Mann keine Waffe registriert. Der Mörder war vor der Tat nicht auf Waffen kontrolliert worden. Es gab in dem Justizgebäude keine Kontrollen, da es sich bei dem Prozess gegen den 54 Jahre alten Transportunternehmer um ein Routineverfahren handelte. Dies sagte Bayerns Justizministerin Beate Merk (CSU) am Abend in Dachau bei einer Pressekonferenz zu der Tat. Merk, die sich in ihrem Dienstwagen auf dem Weg zu einem Termin befunden haben soll, eilte sofort an den Tatort. Sie machte sich am frühen Abend ein Bild vom schrecklichen Geschehen.

Das Opfer stammt nach Polizeiangaben aus München. Das Amtsgericht Dachau liegt im Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft München II. Der nicht vorbestrafte Täter stammt nach Polizeiangaben aus Dachau.

Täter in Gewahrsam

Der Todesschütze konnte noch im Gerichtssaal von Justizbeamten entwaffnet und überwältigt werden. Der Bayerische Rundfunk berichtete, dass sich ein Notarzt sofort um das Leben des Anklagevertreters bemühte.

Das Justizgebäude war am Abend großräumig abgesperrt. Polizeibeamte sicherten die Eingänge. Beamte hatten rot-weiße Bänder mit der Aufschrift "Polizeiabsperrung" um das Gebäude gezogen. Dem Sprecher zufolge erlitten mehrere Menschen, die sich im Gerichtssaal befanden, einen Schock.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen