Panorama

Döner mit viel Zwiebel: Mann soll für lautes Rülpsen zahlen

Ein 27-Jähriger macht einen Ausflug zum Wiener Prater und gönnt sich dazu einen kräftigen Döner. Dies hat jedoch in seinen Eingeweiden heftige Folgen. Und die werden teuer.

Wenn es um die Bewahrung der guten Sitten geht, muss man bereit sein, auch strenge Strafen zu verhängen. Die Wiener Polizei ist das. Ein Beamter sprach gegen einen Mann eine Geldstrafe von sage und schreibe 70 Euro aus, weil der Mann im berühmten Prater laut gerülpst hatte.

Edin Mehic, ein 27-jähriger Barkeeper aus Wien, hatte sich demnach am 7. Februar um 17.15 Uhr in unmittelbarer Nähe zu dem Beamten danebenbenommen. Die saftige Strafe erhielt er daraufhin für "Anstandsverletzung".

Auf Facebook berichtete Mehic unter dem Titel "Mein Tag am Wiener Praterstern - Ein Ort vieler kleiner und großer Verbrechen" von dem Vorfall und zeigte auch die Strafverfügung, die ihm zugestellt worden war. Dazu erklärte er, dass er sich kurz zuvor einen Döner, scharf mit Zwiebeln, gekauft hatte. Daher habe er kurzzeitig die Kontrolle verloren. Daraufhin habe ein Polizist ihm die Hand auf die Schulter gelegt und mitgeteilt, dass er wegen einer "Anstandsverletzung" angezeigt werde. Er sei sich dabei anfangs nicht sicher gewesen, ob der Beamte "von Greenpeace ist" und ob er selbst vielleicht zu viel CO2 ausgestoßen habe. Doch selbst eine längere Diskussion änderte nichts an der heftigen Strafe.

Mehic schrieb: "Also, wenn die Wiener Polizei echt keine anderen Sorgen hat, als Menschen aufzuhalten, die rülpsen, dann bin ich mir sicher, dass auch weiterhin der 'schöne' Wiener Praterstern Tatort von Verbrechen sein wird. Man bekämpft hier kein Verbrechen, sondern schikaniert Einwohner und bittet diese zur Kasse. Achja und liebe Polizei: Ich danke euch für eure Ambition, das Problemviertel sicherer gemacht zu haben. Die Probleme sind mit dieser Strafverfügung gelöst."

Sein Problem ist allerdings nicht gelöst, denn Mehic will die 70 Euro nicht bezahlen. Statt dessen lud er für Samstag zu einem "LautRülps-Flashmob" in Wien ein. Für die Veranstaltung unter dem Motto "Gegen den öffentlichen Anstand... für die Befreiung der Magengase..." gibt es schon zahlreiche Zusagen.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen