Panorama
Das Video der Frau aus New York sorgte in den USA für Empörung.
Das Video der Frau aus New York sorgte in den USA für Empörung.(Foto: Facebook)

Geschlagen, gefilmt, gedemütigt: Mann zwingt Freundin zu Nacktlauf

Weil sie untreu gewesen sein soll, zwingt ein New Yorker seine Freundin, nackt durch die Straßen von Harlem zu laufen. Er filmt sie mit seinem Handy - und stellt den Clip ins Internet. Tage später ist er der wohl meistgehasste Mann in den USA.

Die New Yorker Polizei hat einen Mann festgenommen, weil er seine Freundin geschlagen, gewürgt und dann gezwungen haben soll, nackt durch die Straßen von Harlem zu laufen. Der 24-Jährige hatte die junge Frau mit dem Handy gefilmt und das Video im Internet veröffentlicht. Innerhalb weniger Stunden war es hundertfach geteilt worden - und schließlich bei einem New Yorker Lokalsender gelandet, der es verpixelt veröffentlichte. Der Fall löste landesweit Empörung aus - und führte zur Verhaftung des Mannes.

Laut Polizei hatte er seine Freundin verdächtigt, zweideutige Nachrichten an andere Männer geschickt zu haben. Die öffentliche Bloßstellung sei als Strafe dafür gedacht gewesen. In dem Clip ist zu hören, wie der Mann die 22-Jährige als "Hure" beschimpft, während sie versucht, ihren nackten Körper hinter ein paar Mülltonnen zu verbergen. "Das ist der Preis, den du zahlen musst, wenn du untreu bist", sagt er in dem Video zu ihr. "Zeig' dich mit deinem Müll!"

Gegenüber der Polizei gab die Frau an, ihr Peiniger habe ihr im Beisein der drei Monate alten gemeinsamen Tochter mit dem Tod gedroht, wenn sie nicht macht, was er verlangt. Sie kam ins Krankenhaus und musste wegen Schwellungen und blauer Flecken behandelt werden. Dem 24-Jährigen droht nun eine Anklage wegen tätlichen Angriffs, Beleidigung und Nötigung.

Peiniger postet Parodie auf Instagram

In einem Video, das er auf Instagram veröffentlichte, bat er "alle Frauen" um Entschuldigung. "Vielleicht habe ich einen Fehler gemacht, als ich tat, was ich getan habe", sagte er. "Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich es nicht nochmal machen. Es hat sich sehr viel geändert in meinem Denken." In dem gleichen Account findet sich allerdings auch ein weiteres Handy-Video, auf dem ein Kumpel des Mannes - verkleidet als dessen Freundin - den ursprünglichen Nackt-Clip parodiert.

Zahlreiche Nutzer reagierten darauf mit wüsten Beschimpfungen. Seine Entschuldigung nimmt dem Mann niemand mehr ab - und selbst die Ehefrau von New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio, Chirlane McCray, fühlte sich zu einem Kommentar genötigt. Die Festnahme des Mannes sende die klare Botschaft, dass "häusliche Gewalt ein abscheuliches Verbrechen" ist und "die Verherrlichung von Gewalttaten über soziale Medien direkte Konsequenzen" hat.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen