Panorama
So großzügig ist die Republik Frankreich.
So großzügig ist die Republik Frankreich.(Foto: REUTERS)

Zu große Brüste: "Marianne" wird ausgetauscht

Weil die Büste der französischen "Marianne" im Rathaus des französischen Dorfes Neuville-en-Ferrain zu große Brüste hat, muss sie einem diskreteren Modell weichen. Bürgermeister Gérard Cordon entschied, das von der Künstlerin Catherine Lamacque aus Terracotta geformte Abbild des französischen Nationalsymbols müsse wegen anzüglicher Witze entfernt werden, wie Mitarbeiter sagten. "Die Leute haben gelästert", sagte ein Rathausangestellter. Sogar während Hochzeitsfeiern habe es Bemerkungen gegeben.

Cordon überzeugte die Stadträte, 900 Euro für die Anschaffung einer neuen "Marianne" freizugeben. Dabei hat der Bürgermeister die Version im Auge, für die das Mannequin Laetitia Casta Modell gestanden hatte. Enttäuscht äußerte sich die verschmähte Künstlerin: Die Entscheidung Cordons sei "absurd", sagte Lamacque, die dem Rathaus ihre Statue 2007 für 1400 Euro verkauft hatte. Der Bürgermeister habe ihr Werk jahrelang "vor der Nase" gehabt und es aus mehreren Modellen ausgewählt, noch bevor sie es gebrannt habe. Die kritisierten Ausformungen rechtfertigte die Bildhauerin mit dem Hinweis, sie habe die "Großzügigkeit der Republik" darstellen wollen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen