Panorama
Die Eltern des Ehepaares zeigen ein Foto ihrer jahrelang entführten Kinder.
Die Eltern des Ehepaares zeigen ein Foto ihrer jahrelang entführten Kinder.(Foto: AP)
Donnerstag, 12. Oktober 2017

Ehepaar mit drei Kleinkindern: Militär befreit Familie aus Taliban-Geiselhaft

Während eines Backpacking-Trips durch den Norden Afghanistans werden eine US-Amerikanerin und ein Kanadier von einer islamistischen Gruppe gefangen genommen. In Geiselhaft gebärt die Frau drei Kinder. Nach fünf Jahren kann das Militär die Familie befreien.

Nach fünf Jahren Gefangenschaft in Pakistan sind ein nordamerikanisches Paar und seine drei kleinen Kinder wieder freigekommen. Eine islamistische Gruppe, die in Zusammenhang mit den Taliban stehen soll, hatte die Familie gekidnappt. Das pakistanische Militär konnte die Entführten nach eigenen Angaben befreien. Details zu den Befreiten oder das Alter der Kinder nannte das Militär nicht.

Im Jahr 2012 waren die US-Amerikanerin Caitlan Coleman und ihr kanadischer Ehemann Joshua Boyle im Südosten Afghanistans während ihrer Rucksackreise durch das Land entführt worden. Coleman war zu diesem Zeitpunkt mit ihrem ersten Kind schwanger. Hinter der Entführung wurde das Haqqani-Netzwerk vermutet, das von den USA als Terrororganisation eingestuft wird.

Zehn Monate vor der Rettung hatten die Entführer ein Video der Familie veröffentlicht, welches das Paar und zwei ihrer Kinder zeigt. Darin bat die US-Amerikanerin ihre Regierung, mit den Entführern zu verhandeln, um den "kafkaesken Albtraum" endlich zu beenden. In diesem Video bezeichnete sie ihre beiden Söhne als "überlebende Kinder", wohl nicht wissend, mit einem dritten schwanger zu sein.

Die Eltern der Frau hatten sich 2016 in einem Brief an die Taliban-Anführer gewandt und um die Freilassung der Familie gebeten. "Als Vater und Großvater bitte ich Sie, Gnade zu zeigen und meine Tochter, ihren Mann und meine Enkel freizulassen", schrieb Jim Coleman. Den Kindern solle die Möglichkeit gegeben sein, ein Leben mit ihrer Familie führen zu können.

Das US-Außenministerium zeigte sich angesichts der Befreiung der Familie erleichtert: "Wir freuen uns über Medienberichte, wonach eine Familie mit US-Bürgern aus der Gefangenschaft befreit wurde", sagte ein Beamter in Washington.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen