Panorama
Die Pioniere sollen die möglichen Gefahren bei der Suche minimieren.
Die Pioniere sollen die möglichen Gefahren bei der Suche minimieren.(Foto: dpa)

Pioniere untersuchen Gelände: Militär beginnt mit Suche nach "Nazi-Zug"

In Polen haben Soldaten mit den Vorbereitungen für die Suche nach dem angeblichen "Nazi-Zug" begonnen. Mitglieder einer polnischen Pioniereinheit durchkämmen dazu das Gelände in Niederschlesien, in dem Hobby-Schatzsucher einen unterirdisch versteckten deutschen Panzerzug aus dem Zweiten Weltkrieg geortet haben wollen.

"Die Untersuchungen sollen ausschließen, dass sich auf dem Gelände bis in einer Tiefe von einem Meter gefährliche Materialien befinden", sagte Tomasz Smolarz, der Leiter der niederschlesischen Regionalverwaltung. Die Arbeiten entlang der Bahnstrecke zwischen Breslau (Wroclaw) und Walbrzych sollen voraussichtlich eine Woche dauern. Wann die eigentliche Suche nach dem Zug beginnt, ist noch unklar.

Im August hatten zwei Hobby-Schatzsucher den Fund eines deutschen Panzerzuges in Walbrzych gemeldet. Die Existenz des Zuges konnte bisher nicht eindeutig nachgewiesen werden. Dennoch kam es in Niederschlesien zu einem Schatzfieber. In der Region kursieren seit Jahrzehnten Gerüchte über Schätze, die die Nationalsozialisten in der Endphase des Zweiten Weltkriegs in Tunneln versteckt haben sollen

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen