Panorama
Moderator Steve Harvey erklärt Ariadna Gutierrez, ihres Zeichens Miss Kolumbien, zur "Miss Universe". Allein: Harvey hatte sich verguckt. Auf seiner Moderationskarte stand: "Zweitplatzierte: Kolumbien".
Moderator Steve Harvey erklärt Ariadna Gutierrez, ihres Zeichens Miss Kolumbien, zur "Miss Universe". Allein: Harvey hatte sich verguckt. Auf seiner Moderationskarte stand: "Zweitplatzierte: Kolumbien".(Foto: imago/ZUMA Press)

Nach Verwechslung der Gewinnerin: Miss-Wahl-Moderator bekam Morddrohungen

Beim Schönheitswettbewerb zur "Miss Universe" kommt es zum Eklat, als der Moderator versehentlich die falsche Siegerin kürt. Das erzürnt die Gemüter vieler Fans: Er erhält sogar Todesdrohungen.

Es war der peinlichste Ausrutscher in der Geschichte der gesamten Misswahl-Geschichte. Beim "Miss Universe"-Schönheitswettbewerb kürte US-Moderator Steve Harvey zunächst die falsche Siegerin - jetzt berichtet der 59-Jährige von Todesdrohungen gegen seine Familie. "Sie haben meine Frau bedroht, sie haben meine Kinder bedroht. Leute haben vor meinem Haus kampiert", sagte er in einer Sonderausgabe seiner nach ihm benannten TV-Talkshow.

Bilderserie

In zwei Sendungen mit dem Titel "Miss Universe: Die Wahrheit" traten auch die Schönheitskönigin und die Zweitplatzierte auf, die Deutsch-Philippinerin Pia Alonzo Wurtzbach und Ariadna Gutiérrez aus Kolumbien.

Harvey hatte am 20. Dezember als Moderator des Wettbewerbs in Las Vegas vor einem Millionen-TV-Publikum Miss Kolumbien zur Gewinnerin erklärt. Gutiérrez bekam in einem rührenden Moment der Freude das begehrte Krönchen aufgesetzt und die Schärpe umgehängt, dabei ließ sie sich von dem überwältigenden Beifall der Zuschauer als Gewinnerin feiern. Dann kam Harvey plötzlich noch einmal auf die Bühne zurück und erklärte, er habe falsch abgelesen. Kurzerhand wurde Gutiérrez die Krone wieder vom Haupt stibitzt und ihrer Konkurrentin aufgesetzt.

Ein Video davon ging wenig später via Youtube um die Welt. Gutiérrez nahm es in Harveys Sendung mit Humor. "Du musst lernen, von Karten abzulesen, denn es stand auf der Karte", sagte sie ihm lachend und fügte hinzu: "Du wolltest, dass ich gewinne." Darauf ließ sich Harvey, der sich zuvor tränenreich zum wiederholten Male entschuldigt hatte, gerne ein: "Ja, genau! Ich wollte, dass du gewinnst", sagt er und klatschte mit Gutiérrez ab. "Dabei kann ich es belassen."

Trotz allem hinterließen die Geschehnisse insbesondere bei der nun nur noch zweitplatzierten Kolumbianerin ihre Spuren. Das machte Gutiérrez danach mit einer ausführlichen Stellungnahme bei Instagram deutlich. "Nach dem Sturm kommt die Ruhe", schreibt die 21-Jährige und bedankt sich bei allen, die sie mit aufbauenden Worten unterstützt hätten. "Ihr habt euer eigenes Schicksal. Und das war mein Schicksal. Nachdem ich zur 'Miss Universe' ernannt worden war, konnte ich meinem Land zumindest für einige Minuten Freude bringen … Weil das passiert ist, wird heute überall auf der Welt über Kolumbien und die lateinamerikanische Gemeinschaft gesprochen".

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen