Panorama
Auf der Plattform Airbnb können Privatleute ungenutzte Räume vermieten.
Auf der Plattform Airbnb können Privatleute ungenutzte Räume vermieten.(Foto: picture alliance / dpa)

Böses Erwachen in Semesterferien: Mutter vermietet Zimmer heimlich bei Airbnb

Für viele Eltern ist es schlimm, wenn das Kind zum Studieren wegzieht. Nicht so für eine Britin. Kaum hat ihre Tochter das Haus verlassen, vermietet sie deren Zimmer. Als die 19-Jährige an Weihnachten nach Hause kommt, ist ihr Bett bereits besetzt.

Als die 19-jährige Hannah Speed für ihre Erstsemesterwoche an einer britischen Universität aus ihrem Jugendzimmer auszog, fand ihre Mutter Pat eine lukrative Verwendungsmöglichkeit für den ungenutzten Raum. Sie stellte das Zimmer beim Vermietungsportal Airbnb ein - ohne jedoch ihre Tochter darüber zu informieren. Fünf Tage nach dem Beginn ihres Politikstudiums an der Durham Universität bemerkte die junge Frau dann, dass ihr ehemaliges Zuhause für Feriengäste geöffnet hat.

 Die Mutter ließ ihre Tochter vor ihrem Umzug das Zimmer reinigen und leer räumen, ohne jedoch den künftigen Verwendungszweck der vier Wände zu verraten. "Sie lud die Fotos nur einen Tag, nachdem ich das Zimmer verlassen hatte, hoch", erzählt Hannah Speed der Campuszeitung "The Tab". Als sie nach ihrer ersten Semesterwoche mit ihrer Mutter per Video chattete, bemerkt Hannah Speed plötzlich fremde Menschen im Hintergrund.

"Ich war sehr verärgert. Es ist seltsam, fremde Leute in meinem Zimmer zu haben", so die 19-Jährige weiter. Auf den Fotos, die das Fremdenzimmer bei Airbnb bewerben, entdeckte Hannah dann, dass ihre geliebte Maske aus Sri Lanka einem Poster von der Kirche in ihrem Heimatort Salisbury gewichen war. Die Einrichtung ihres Zimmers habe sich stark geändert, erzählt die Studentin. "In einem Kommentar (bei Airbnb, Anm. d. Red.) beschrieb jemand, wie sehr er den nordischen Stil lieben würde", erklärt die Studentin. Auch Hannahs selbstgezeichnetes Kunstwerk wurde von Mutter Pat durch ein Foto des berühmten Steinkreises von Stonehenge ersetzt.

Obdachlos an Weihnachten

Was Hannah Speed besonders frustrierte, waren die neuen Betten in ihrem alten Zimmer. So etwas hatte sie trotz mehrmaliger Nachfragen bei ihrer Mutter nie bekommen. Spätestens aber als die Studentin an Weihnachten nach Hause kam, stellte sie erschrocken fest, dass ihr Zimmer an ein italienisches Paar vermietet war. Die 19-Jährige musste sich eine andere Unterkunft suchen.

Immerhin geht die Studentin bei der Vermietung ihres Bettes nicht gänzlich leer aus. Mutter Pat beteiligt Hannah mit zehn Prozent am Gewinn - an Weihnachten gab es zusätzlich einen Bonus. Das Zimmer im britischen Salisbury ist übrigens für 53 Euro inklusive Frühstück bei Airbnb verfügbar. Es gehört zu den am besten bewerteten Unterkünften der Gegend. Mittlerweile ist Hannah sogar stolz auf ihre geschäftstüchtige Mutter.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen