Panorama
Bei Kindern ist das Krümelmonster seit Jahrzehnten beliebt. In Brandenburg nutzten Neonazis das Image schon mehrfach für ihre rechte Propaganda.
Bei Kindern ist das Krümelmonster seit Jahrzehnten beliebt. In Brandenburg nutzten Neonazis das Image schon mehrfach für ihre rechte Propaganda.(Foto: picture alliance / dpa)

Als Krümelmonster verkleidet: Neonazis bei Schulhof-Propaganda gefasst

Bei vielen Kindern gilt das Krümelmonster als Star. Mehrfach nutzen Neonazis das Image aus und verteilen als kekssüchtiges Monster verkleidet rechte Propaganda auf Schulhöfen. Während einer weiteren Aktion kann der Anführer nun festgenommen werden.

Verkleidet mit einem Krümelmonster-Kostüm hat ein polizeibekannter Neonazi im brandenburgischen Senftenberg rechtsextreme Propaganda auf einem Schulhof verteilt. Während einer Pause versuchte er bei den Schülern Flyer mit dem Aufdruck "Deutsch ist cool" zu verteilen. Ein ein Komplize filmte seine Aktion. Als eine Lehrerin die Aktion bemerkte, versuchte sie die beiden Männer im Alter von 31 und 32 Jahren vom Schulhof zu verweisen. Davon unbeirrt schubsten sie die Männer zur Seite und setzten ihre Propaganda fort.

Erst die von der Lehrerin alarmierte Polizei konnte die Männer schließlich festnehmen. Nach Informationen des rbb handelt es sich bei den Männern um mehrfach vorbestrafte und einschlägig bekannte Neonazis aus Brandenburg, deren Vorstrafenregister mit Taten vom einfachen Ladendiebstahl bis hin zur Volksverhetzung gefüllt sind.

Die Staatsanwaltschaft ordnete nach der Festnahme Hausdurchsuchungen an, bei denen Computer und andere Datenträger sichergestellt wurden. Gegen die beiden Neonazis wird nun ermittelt. Die Figur des Krümelmonsters aus der Kinder-Fernsehserie "Sesamstraße" wurde in der rechten Szene in Brandenburg schon häufiger missbraucht, um bei Kindern für rechtsextreme Ideologien zu werben.

Die beiden nun festgenommenen Männer sollen nach Informationen des rbb dabei während der sogenannten "Volkstod-Kampagne" an Schulen Flugblätter verteilt und symbolische Gräber ausgehoben haben, um den vermeintlich drohenden "Tod des deutschen Volkes" zu demonstrieren.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen