Panorama
200 Dollar kostet eine Nacht im Iglu von Patrick Horton.
200 Dollar kostet eine Nacht im Iglu von Patrick Horton.(Foto: twitter.com/CompareMarc)

"Snowzilla" und eine Geschäftsidee: New Yorker vermietet Iglu im Hinterhof

Blizzard "Jonas" bringt einen Werbefachmann aus New York auf eine Idee: Er baut ein Iglu, um es im Internet als Schlafplatz anzubieten. Die Plattform Airbnb macht ihm einen Strich durch die Rechnung - doch er hat schon einen Plan, den Anfragen gerecht zu werden.

Ein geschäftstüchtiger New Yorker hat die Rekordschneefälle am Wochenende genutzt, um sich mit zusätzlichem Wohnraum eine neue Einnahmequelle zu verschaffen. Patrick Horton baute mit seinen Mitbewohnern im Stadtteil Brooklyn ein Iglu, das er bei dem Onlineportal Airbnb als "Boutique Winter Iglu für zwei" anbot. Doch die Untervermietungsplattform zeigte Horton die kalte Schulter und nahm das Angebot nach sechs Stunden aus dem Internet.

Dennoch habe er in der kurzen Zeit, in der sein Angebot online war, bereits fünf Anfragen erhalten, berichtete der freischaffende Werbefachmann. 200 Dollar (185 Euro) pro Nacht wollte Horton für die außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeit haben, die er mit seinen beiden Mitbewohnern binnen sechs Stunden im Hinterhof seines Viertels Greenpoint baute.

Hortons Angaben zufolge war sein Angebot nicht das einzige Iglu auf der Plattform. Aus ihm nicht erfindlichen Gründen habe seins aber offenbar nicht die Voraussetzungen von Airbnb erfüllt. Obwohl in der Ostküstenmetropole das Tauwetter beginnt, will Horton sein Iglu nun auf anderen Plattformen inserieren.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen