Panorama
Fluchen in der Karibik
Fluchen in der Karibik(Foto: dapd)

Massendurchfall an Bord: Noro-Verdacht auf "Queen Mary 2"

Fluchen in der Karibik: Wegen Durchfall und Erbrechen müssen mehr als 200 Passagiere und Besatzungsmitglieder des Luxusliners "Queen Mary 2" die Kabine hüten - der Verdacht: hochansteckende Noroviren.

Für zahlreiche Gäste des Kreuzfahrtschiffs "Queen Mary 2" fällt das Captain's Dinner vorerst ins Wasser. Ein Virus hat bei mehr als 200 Menschen zu Durchfall und Erbrechen geführt. Nach letztem Stand seien 194 der mehr als 2600 Passagiere und 11 der rund 1250 Besatzungsmitglieder betroffen, teilte die US-Behörde für Seuchenbekämpfung CDC mit.

Wegen der Symptome und der raschen Ausbreitung besteht der Verdacht, dass es sich um hochansteckende Noroviren handelt. Eine Bestätigung von offizieller Seite gibt es dazu jedoch nicht. Da der Virus sich sehr rasch von Mensch zu Mensch verbreitet, sollen Erkrankte nach Möglichkeit in ihrer Kabine bleiben. Angesichts der Preise von Kreuzfahrten auf der "Queen Mary 2" - die einfachste Kabine kostet regulär knapp 3400 Euro - ein doppeltes Ärgernis.

Die ersten Erkrankungen wurden der US-Seuchenbehörde bereits am 25. Dezember gemeldet. Drei Tage zuvor war das Schiff im Hafen von New York ausgelaufen und hatte Kurs auf die Karibik genommen. Erst nach dem ersten Auftreten der Magen-Darm-Erkrankungen erreichte die "Queen Mary 2" ihren ersten Zwischenstopp vor der Küste von St. Kitts in der östlichen Karibik.

Durchfallerkrankungen an Bord von Kreuzfahrtschiffen sind keine Seltenheit. Erst wenige Tage vor Weihnachten klagten an Bord der Emerald Princess ebenfalls mehr als 200 Menschen über ähnliche Symptome. Auch auf Flusskreuzfahrten traten in diesem Jahr Fälle von Magen-Darm-Erkrankungen auf.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen