Panorama
(Foto: AP)

Exxon-Pipeline leckt: Öl strömt in Yellowstone River

Einer der landschaftlich schönsten Flüsse im Westen der USA, der Yellowstone River, hat derzeit mit einer Ölpest zu kämpfen. Ursache ist ein Leck in einer Pipeline des US-Konzerns Exxon.

(Foto: AP)

Aus einer Pipeline des US-Ölkonzerns Exxon sind bis zu 160.000 Liter Öl in den Yellowstone-Fluss unterhalb des gleichnamigen Nationalparks geflossen. Spuren des Rohstoffs seien bis zu 16 Kilometer weit stromabwärts von dem Leck im Bundesstaat Montana entdeckt worden, teilte der Konzern weiter mit.

Die Ursache des am Samstagmorgen entdeckten Lochs sei unklar, die von Silver Tip nach Billings führende Pipeline stillgelegt worden. Der Konzern hatte die Transportröhre gerade wieder in Betrieb genommen, nachdem sie wegen Hochwassers tagelang nicht genutzt wurde. Die Leitung sei zuletzt im Dezember inspiziert worden.

(Foto: AP)

"Wir entschuldigen uns aufrichtig bei den Menschen in Montana für alle Unannehmlichkeiten, die der Vorfall verursacht hat", sagte der Chef der ExxonMobil Pipeline Company, Gary Pruessing."Wir holen Experten aus dem ganzen Land, um das Öl zu beseitigen." Sieben Minuten, nachdem ein Druckabfall in der Leitung festgestellt wurde, seien die Pumpen der Pipeline abgestellt worden. Danach sei das undichte Teilstück isoliert worden, teilte das Unternehmen mit.

Etwa 200 bis 300 Bewohner rund um den Ort Laurel, wo das Leck aufgetreten war, seien vorübergehend wegen des Ölgeruchs in Sicherheit gebracht worden, berichtete der US-Sender CNN. Sie hätten aber bald danach wieder in ihre Häuser zurückehren können. 80 Mitglieder eines Säuberungsteams seien bereits am Samstag an Ort und Stelle gewesen, Dutzende sollten zusätzlich eingesetzt werden. Die Pipeline, die Öl von Feldern im Norden des US-Staats Wyomings zu einer Raffinerie in der Stadt Billings transportiert, verläuft unter dem Fluss.

Der Yellowstone River gilt auf seiner gesamten Länge als einer der landschaftlich schönsten Flüsse im Westen der USA. Er entspringt im Bundesstaat Wyoming und fließt im nördlich gelegenen Montana durch  den Yellowstone-Nationalpark. Dieser gehört zum Welterbe der UNESCO.

Exxon war erst am Freitag zu einer Strafzahlung über 1,5 Milliarden Dollar wegen eines Lecks an einer Tankstelle im Bundesstaat Maryland verurteilt worden.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen