Panorama
Opa hatte eine gute Idee - der Polizei gefiel's dagegen nicht.
Opa hatte eine gute Idee - der Polizei gefiel's dagegen nicht.(Foto: Foto: Kirespolizeibehörde Herford)

"Verbotene Säuglingsberuhigung": Opa zieht Enkel im Buggy hinter Auto her

Ein älteres Ehepaar hat seinen zwei Monate alten Enkel im Kinderwagen hinter sein Auto gespannt und ist so im nordrhein-westfälischen Löhne spazieren gefahren. Dazu saß der 71-jährige Opa des Kindes bei offener Heckklappe im Kofferraum des Kombis, wie die Polizei in Herford mitteilte. Dabei hielt er als "menschliche Anhängerkupplung" die Lenkstange des Kinderwagens fest.

Die 63 Jahre alte Oma hatte für die Tour in der Nähe der Stadt Löhne das Steuer übernommen. Aufgefallen waren sie am Donnerstagabend einem Polizisten der Motorradstaffel, der den gefährlichen Ausflug dann auch stoppte - was der Säugling wiederum mit lautem Gebrüll quittierte.

"Nicht geklärt ist, ob dieser ungewöhnliche Transport zur Beruhigung des Säuglings oder der Erleichterung des Großvaters beim Spaziergang diente", hieß es von der Polizei. Die Großeltern erwartet ein Bußgeld. Die Polizei überschrieb ihre Mitteilung zu dem Vorfall übrigens ganz nüchtern: "Verbotene Säuglingsberuhigung im Straßenverkehr."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen