Panorama
Mit Twitter und Instagram erreicht Papst Franziskus Tausende User.
Mit Twitter und Instagram erreicht Papst Franziskus Tausende User.(Foto: dpa)

Franziskus postet aus Vatikan: Papst startet bei Instagram durch

Die mediale Revolution macht auch vor einem Papst nicht Halt. Deswegen startet Franziskus seinen Instagram-Kanal. Das erste Foto des Pontifex findet sofortigen Anklang. Die Abonenntenzahl steigt minütlich.

 Papst Franziskus startet die Revolution in den sozialen Medien und hat nun auch einen eigenen Instagram-Account. Am Mittag wurde dort das erste Foto des Pontifex veröffentlicht. Es zeigt das Oberhaupt der katholischen Kirche im Gebet versunken und mit dem Kommentar "Betet für mich" in neun Sprachen von Polnisch bis Arabisch.

Der Papst wird künftig unter "Franciscus", der lateinischen Form seines Namens, Fotos und kurze Videos auf der zu Facebook gehörenden Foto-Plattform mit Nutzern in aller Welt teilen, wie der Vatikan bereits am Freitag angekündigt hatte.

Der Papst hatte auf seinem Twitter-Account angekündigt, neue Schritte zu gehen: "Ich beginne einen neuen Weg, auf Instagram, um mit euch den Weg der Barmherzigkeit und der Zärtlichkeit Gottes zu gehen", schrieb er. Ob man demnächst Bilder von Franziskus Essen, Workout oder Haustier sehen wird - wie das bei anderen berühmten Persönlichkeiten der Fall ist - bleibt aber zu bezweifeln.

Auf Twitter ist Papst Franziskus ausgesprochen erfolgreich: Er hatte nach seinem Amtsantritt im März 2013 den Account @Pontifex von seinem Vorgänger übernommen. Mittlerweile erreicht er in neun Sprachen mehr als 25 Millionen Follower. Der deutschsprachige Twitter-Account hat mehr als 300.000 Follower. Der Instagram-Account mit dem ersten Beitrag hat mittlerweile 300.000 Abonnenten und das Foto vom betenden Papst fast 50.000 "Gefällt"-Markierungen. Bereits eine Stunde nach dem Start folgten über 50.000 Menschen dem Pontifex.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen