Panorama
Das Video zu dem Song ist mit Bildern aus dem pflegerischen Alltag gestaltet.
Das Video zu dem Song ist mit Bildern aus dem pflegerischen Alltag gestaltet.

Unterstützt von Justin Bieber: Pflegerchor stürmt Weihnachtscharts

Der Song ist eine Mischung aus Simon and Garfunkels "Bridge Over Troubled Water" und "Fix You" von Coldplay. Es singt ein Chor. Das klingt nicht gerade nach einem Chartstürmer, doch in Großbritannien ist dieses Lied gerade auf Platz eins der Charts.

Mit der Hilfe von Justin Bieber hat ein Chor aus Ärzten und Krankenschwestern die britischen Weihnachtscharts gestürmt. Die zu Spendenzwecken aufgenommene Single "A Bridge Over You" verkaufte sich besser als Biebers "Love Yourself". Das liegt nicht zuletzt daran, dass der kanadische Sänger selbst für sie geworben hatte: "Für eine Woche ist es okay, nicht die Nummer eins zu sein. Lasst uns das Richtige tun und ihnen helfen zu gewinnen. Es ist Weihnachten", twitterte der 21-Jährige am Mittwoch.

So schaffte es das Lied auf den ersten Platz und überholte damit noch zwei weitere Titel von Bieber sowie Adele und die Boygroup One Direction. Aufgenommen wurde das Lied von dem Chor des staatlichen Gesundheitsdienstes (NHS) von Lewisham und Greenwich bereits vor zwei Jahren. Es ist eine Mischung aus Simon and Garfunkels "Bridge Over Troubled Water" und "Fix You" von Coldplay. Der Erlös geht an Wohltätigkeitsorganisationen im Gesundheitsbereich.

Stolz auf den Job

Der kometenhafte Aufstieg von "A Bridge Over You" ist der Assistenzärztin Harriet Neva zu verdanken. Als sie nach einem besonders harten Tag den Song hörte, sei ihr die Idee gekommen, eine Internetkampagne zu starten, sagte sie dem "Guardian". An diesem Tag war einer ihrer Krebspatienten gestorben. "Ich hörte den Song, und mir dämmerte, dass dies ein großartiger Weg wäre, zu zeigen, wie ich mich fühlte und wie stolz ich bin, für den NHS zu arbeiten."

Für den Chor sagte Kinderärztin Katie Rogers, es sei bizarr, mit einem Multimillionen-Künstler wie Bieber um die Nummer eins zu kämpfen. Martin Talbot, der Chief Executive der Official Charts Company, sprach von einem fantastischen Ergebnis für den NHS-Chor. "Tausende von NHS-Mitarbeitern im ganzen Land arbeiten über Weihnachten, während der Rest der Nation die Füße hochlegt - dieser Erfolg ist für sie. Es könnte keine verdienteren Gewinner geben."

In Großbritannien hat die Kampagne um den Weihnachtssong der Schwestern und Pfleger die Debatte um die Zukunft des staatlichen Gesundheitssystems wieder angefeuert. Viele Menschen verweisen in ihren Kommentaren unter dem Youtube-Video zu dem Song darauf, wie der NHS ihr Leben gerettet habe und bedankten sich bei den Ärzten, Krankenschwestern und Pflegern.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen