Panorama
In Berlin-Schönefeld endete der Junggesellenabschied einiger Briten.
In Berlin-Schönefeld endete der Junggesellenabschied einiger Briten.(Foto: picture alliance / dpa)

Junggesellenabschied à la "Hangover": Pilot schmeißt betrunkene Briten aus Flieger

Ein Junggesellenabschied ist die perfekte Gelegenheit, um die Sau rauszulassen. Das denkt sich zumindest eine Gruppe Briten im Flieger von London nach Bratislava. Der Crew vergeht dabei schnell der Spaß, so dass der Pilot zur einer drastischen Maßnahme greift.

Fliegen betrunkene Kerle zu einem Junggesellenabschied: Weil sie sich so dermaßen daneben benahmen, ist ein Teil einer englischen Reisegruppe aus einem Flugzeug geflogen. Die zwölf Briten waren auf dem Weg von London nach Bratislava. Sechs von ihnen - darunter der künftige Bräutigam - kamen aber nur bis Berlin-Schönefeld, wie die Bundespolizei mitteilte.

Dort machte der offensichtlich genervte Kapitän am Freitagabend einen Zwischenstopp, um die Männer aus der Maschine zu schmeißen. Die 25 bis 28 Jahre alten Männer aus Southampton wollten einen Junggesellenabschied in der slowakischen Hauptstadt feiern.  Während des Fluges störten sie den Angaben zufolge die Sicherheit an Bord und ignorierten die Weisungen der Crew. Sie seien immer wieder aufgestanden und hätten herumgetobt, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Einer der Männer habe sich ausgezogen. Als ihnen das Bordpersonal weitere alkoholische Getränke verwehrte, seien sie aggressiv geworden.

Der Kapitän landete die Maschine mit 170 Fluggästen daraufhin auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld. Auf die Feierwütigen kommen nun wegen Verstoßes gegen das Luftsicherheitsgesetz Geldstrafen von bis zu 25.000 Euro zu.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen