Panorama

Auf Kirchengelände in Südafrika: Polizei befreit gefangene Kinder

Sie gingen nicht zur Schule, hatten keine Papiere und durften die Kirche nicht verlassen. Monatelang ermittelt die Polizei, dann verschaffen sie sich Zutritt zu einem Kirchengelände, auf dem mehrere Kinder festgehalten werden.

Die Hintergründe der Entführung sind noch unklar.
Die Hintergründe der Entführung sind noch unklar.(Foto: picture alliance / dpa)

Die Polizei in Südafrika hat 18 Kinder nach vermutlich langer Gefangenschaft von einem Kirchengelände befreit. Die Kinder seien zwischen drei und 13 Jahren alt, sagte Polizeisprecher Mzukisi Fatyela. Das örtliche Sozialamt habe zuvor monatelang ermittelt.

Es war jedoch zunächst unklar, seit wann die Kinder auf dem Gelände in der Nähe des Ortes Ngcobo in der Provinz Eastern Cape festgehalten wurden, wie Sprecher Fatyela sagte. "Sie gingen nicht in die Schule, haben keine Ausweise und durften die Kirche nicht verlassen. Sie wurden innerhalb der Mauern gefangen gehalten", erklärte Fatyela. Es gab jedoch zunächst keine Festnahmen.

Die Kinder befinden sich nach dem Einsatz am Montag nun in der Obhut des Sozialamts. Einige sollten zu ihren Familien zurückgebracht werden, bei anderen seien bisher keine Angehörigen ausfindig gemacht worden, sagte Fatyela. Eine Mutter berichtete, dass ihre Kinder, die inzwischen erwachsen sind, seit mehr als sechs Jahren dort festgehalten werden.

Die Polizei hatte das Tor zu dem Kirchengelände mit richterlicher Genehmigung mit Gewalt geöffnet. Es sei jedoch zu keiner Gewaltanwendung gegen Personen auf dem Gelände gekommen. Das Sozialamt war zunächst nicht für Rückfragen erreichbar. Auf dem Gelände leben südafrikanischen Medien zufolge auch mehr als 200 Erwachsene. Angeblich ist die Kirche gegen alle Formen von Zivilisation, ihre Mitglieder arbeiten auch nicht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen