Panorama

Drogen- und Waffenhandel: Polizei nimmt Mafioso in NRW fest

Im Vergleich zu anderen Mafia-Gruppen ist die Sacra Corona Unita eher unbekannt. Doch die Vereinigung aus Apulien ist genauso kriminell. Ein mutmaßliches Mitglied wird nun in Deutschland geschnappt.

Elitepolizisten haben in Gelsenkirchen ein mutmaßliches Mitglied der apulischen Mafiagruppierung Sacra Corona Unita festgenommen. Der 40-jährige Italiener wurde per europäischem Haftbefehl wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung gesucht, wie das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt in Düsseldorf mitteilte.

Der Bande wird unter anderem Drogen- und Waffenhandel vorgeworfen. Sie soll mehrfach Kokain in Größenordnungen von jeweils 40 Kilogramm in den Niederladen erworben und die Drogen über Nordrhein-Westfalen in das Bundesgebiet eingeführt haben. Das Kokain wurde dann in Fahrzeugen versteckt und in die italienische Provinz Brindisi geschmuggelt. Dort sollen die Drogen auch unter Mitwirkung von Minderjährigen gewinnbringend verkauft worden sein.

Nach einem Schlag der italienischen Ermittler gegen die Bande im vergangenen Herbst tauchte der nun Festgenommene den Angaben zufolge in Nordrhein-Westfalen unter. Der Mann wurde in enger Zusammenarbeit zwischen dem LKA und den Carabinieri aus der Provinz Brindisi in Gelsenkirchen aufgespürt und dort am Tag vor Heiligabend festgenommen. Laut LKA war er gerade im Begriff, sein Versteck zu verlassen und in eine neue konspirative Wohnung zu wechseln. Der 40-Jährige soll nun zeitnah den italienischen Behörden überstellt werden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen