Panorama

Ministerpräsident ist getrennt: Reinfeldt reicht Scheidung ein

Vor sechs Monaten gibt der schwedische Ministerpräsident Reinfeldt bekannt, dass er und seine Frau Filippa sich trennen wollen. Nun ist die "Reflexionsphase" vorüber und offenbar findet das Paar nicht wieder zueinander. Nach zwanzig Jahren Ehe folgt jetzt die Scheidung.

Das Ehepaar Reinfeldt in glücklicheren Tagen.
Das Ehepaar Reinfeldt in glücklicheren Tagen.(Foto: dpa)

Nach 20 Jahren Ehe lässt sich Schwedens Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt von seiner Frau Filippa scheiden. Der Regierungschef stellte am Mittwoch beim zuständigen Gericht in Stockholm den offiziellen Scheidungsantrag, wie sein Sprecher Markus Friberg per E-Mail mitteilte.

Reinfeldt werde keine Kommentare dazu abgeben, betonte Friberg, fügte aber hinzu, dass die Scheidung einvernehmlich erfolge. Seiner E-Mail fügte Friberg eine Kopie des Scheidungsantrags bei.

Reinfeldt und seine Frau hatten 1992 geheiratet und die Trennung bereits im März bekanntgegeben. Eine Ehe kann nach schwedischem Recht aber erst nach einer "Reflexionsphase" von sechs Monaten offiziell geschieden werden, wenn das Paar Kinder unter 16 Jahren hat. Fredrik und Filippa Reinfeldt haben drei Kinder.

Filippa Reinfeldt ist Mitglied der Moderaten Partei, die der Ministerpräsident anführt. Sie arbeitet als Gesundheitsberaterin in Stockholm. Auch Göran Persson, der von 1996 bis 2006 Ministerpräsident war, ließ sich während seiner Amtsszeit scheiden.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen