Panorama
Das Haus sollte neu vermessen und für 200.000 Pfund verkauft werden, nachdem sein Besitzer starb.
Das Haus sollte neu vermessen und für 200.000 Pfund verkauft werden, nachdem sein Besitzer starb.(Foto: youtube)

Alte Mine in Cornwall: Riesiges Loch verschlingt Veranda

In einem südenglischen Garten öffnet sich der Boden und reißt eine Terrasse und eine halbe Garage in die Tiefe. Die 90-Meter-Schlucht ist beeindruckend - aber nicht ungewöhnlich für die Gegend.

In einem südenglischen Garten in der Grafschaft Cornwall hat ein 90 Meter tiefer Krater für Aufregung gesorgt. Doch was aussieht wie das Tor zur Hölle, ist ein von Menschenhand gemachtes Werk.

Das riesige Loch, dass sich in Scorrier in der Nähe von Redruth befindet sich im Herzen des ehemaligen Zinn-Bergbaus. Aufgetan hat es sich bei Grabungsarbeiten an einem Bungalow das für 200.000 Pfund zum Verkauf stand. Glücklicherweise lebte niemand in dem Häuschen, denn sowohl die komplette Terrasse als auch einen Teil der Garage wurden bei dem Unglück von dem Loch verschluckt.

Anwohner Mark Thomas schickte eine Drohne über die riesige Senkgrube, um das volle Ausmaß zu filmen. "Der Schaft ist wirklich riesig und bis zum Wasser sind es ungefähr 300 Fuß, und wer weiß, wie tief von dort noch", berichtete er dem "Telegraph".

Es handelt sich um einen alten Minenschacht, der in der Grafschaft im 18. Jahrhundert typisch war. Kupfer und Zinn verhalfen England zur Industrialisierung, heute durchziehen die Schächte die Landschaften im Untergrund und die alten Stollen gerieten in Vergessenheit.

"Als die Minen geschlossen wurden, verfüllten Arbeiter die Stollen und Schächte mit großen Mengen Holz und gingen davon aus, dies sei sicher", zitiert die "Daily Mail" einen Experten zu dem Fall. Nur mithilfe der alten Karten könnten sie heute noch wiedergefunden werden.

Der entdeckte Minenschacht soll nun untersucht werden. Ob das angrenzende Gebäude sicher ist, bezweifeln die Experten vor Ort. Auch ob das leerstehende Haus noch verkauft werden kann ist wohl unwahrscheinlich.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen