Panorama
Video

Managerin bleibt zuversichtlich: Schumacher zeigt "Momente des Erwachens"

Der schwer verunglückte Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher "zeigt Momente des Bewusstseins und des Erwachens". Das teilt seine Managerin Sabine Kehm in einer schriftlichen Stellungnahme mit.

Die Erklärung im Wortlaut

"Michael macht Fortschritte auf seinem Weg. Er zeigt Momente des  Bewusstseins und des Erwachens. Wir stehen ihm bei seinem langen und schweren Kampf zur Seite, gemeinsam mit dem Team des Krankenhauses in Grenoble, und wir bleiben zuversichtlich.

Wir bedanken uns herzlich für die ungebrochene Anteilnahme. Zugleich bitten wir erneut um Verständnis, dass wir auf Details nicht eingehen möchten, um Michaels Privatsphäre und die seiner Familie zu schützen und das Ärzteteam in Ruhe arbeiten zu lassen."

Der bei einem Skiunfall schwer verletzte siebenfache Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher macht nach Angaben seiner Managerin Sabine Kehm gesundheitliche Fortschritte. Der 45-Jährige zeige "Momente des Bewusstseins und des Erwachens", erklärte Kehm in einer schriftlichen Stellungnahme.

Zusammen mit dem Team des Krankenhauses in der französischen Alpenstadt Grenoble sei man bei dem "langen und schwierigen Kampf" an Schumachers Seite und bleibe zuversichtlich. Kehm bedankte sich noch einmal für die fortwährenden Genesungswünsche und Sympathiebekundungen aus aller Welt.

Gleichzeitig bat Schumachers Managerin erneut um Verständnis, dass keinerlei Details zur medizinischen Behandlung bekannt gegeben werden. Dies sei wichtig, um die Privatsphäre von Michael Schumacher und seiner Familie zu schützen und eine Arbeit der Ärzte in absoluter Ruhe zu gewährleisten.

Kein Wachkoma

Erst gestern hatte Kehm gegenüber der "Bild"-Zeitung Berichte dementiert, wonach Schumacher nicht mehr in der Aufwachphase sei, sondern inzwischen im Wachkoma liege.

Ende Januar hatten die Mediziner in der Universitätsklinik Grenoble begonnen, die Narkosemittel zu reduzieren und die Aufwachphase einzuleiten. Seitdem gab es von den Ärzten keine Informationen, wie es Schumacher geht oder wie der Aufwachprozess verläuft.

Michael Schumacher hatte bei einem Skiunfall am 29. Dezember im französischen Méribel ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten und liegt seither in der Uniklinik Grenoble. Wegen seiner schweren Kopfverletzungen hatten ihn die Ärzte in ein künstliches Koma versetzt.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen