Panorama
Der hintere Teil des Busses wurde durch den Zusammenstoß mit dem Lkw förmlich zermalmt.
Der hintere Teil des Busses wurde durch den Zusammenstoß mit dem Lkw förmlich zermalmt.(Foto: dpa)

Frontal-Crash mit Lkw in Frankreich: Sechs Kinder sterben bei Busunglück

Nur einen Tag, nachdem in Ostfrankreich zwei Jugendliche bei einem Schulbus-Unfall sterben, kommt es im Westen des Landes erneut zu einer Tragödie. Sechs Kinder verlieren ihr Leben, drei weitere werden verletzt, als ein Lastwagen in den Bus kracht.

Bei einem schweren Busunglück sind in Westfrankreich sechs Jugendliche ums Leben gekommen. Auf einer Landstraße im Gebiet der südlich von La Rochelle gelegenen Gemeinde Rochefort prallten nach ersten Erkenntnissen am Morgen gegen 7.15 Uhr ein Schulbus und ein Lastwagen frontal zusammen. Drei Menschen wurden leicht verletzt. Acht Jugendliche kamen nach Angaben der Polizei ohne Verletzungen davon.

Wie der Präsident des Bezirksrats von Charente-Maritime, Dominique Bussereau, erklärte, wurde der hintere Teil des Busses bei dem Zusammenstoß förmlich zermalmt. Einsatzkräfte der Polizei sicherten die unübersichtliche Unfallstelle. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten. Wie es zu dem Unfall kam, ist bisher nicht bekannt.

Zweiter Unfall in zwei Tagen

Zahlreiche Politiker sprachen den Angehörigen der Opfer ihr Beileid aus. Präsident François Hollande erklärte, die Umstände dieser Tragödie müssten schnell ans Licht gebracht werden. Auch die Umweltministerin und ehemalige Präsidentschaftskandidatin Ségolène Royal zeigte sich auf Twitter erschüttert über die Tragödie. Sie kündigte an, zum Unglücksort reisen zu wollen. "Wir teilen Ihre Not", schrieb die Sozialistin an die Angehörigen gerichtet.

Erst am Mittwoch waren in Ostfrankreich zwei Jugendliche im Alter von 12 und 15 Jahren ums Leben gekommen, als ein Schulbus auf glatter Fahrbahn verunglückte. Vier Personen wurden leicht verletzt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen