Panorama
Peter Reichard hat lange recherchiert: "Der Entführungsfall Natascha Kampusch. Die ganze beschämende Wahrheit".
Peter Reichard hat lange recherchiert: "Der Entführungsfall Natascha Kampusch. Die ganze beschämende Wahrheit".(Foto: Peter Reichard)

Videos aus dem Verlies: So wurde Natascha Kampusch gedemütigt

Von Anna Meinecke

Acht Jahre hält Wolfgang Priklopil Natascha Kampusch in einem Verlies gefangen. Was bislang nur eine Handvoll Menschen wusste: Der Sadist filmte seine Taten. Autor Peter Reichard kennt die Aufnahmen und schreibt nun über noch unbekannte Grausamkeiten.

3096 Tage Horror - so lange befand sich Natascha Kampusch in Gefangenschaft. 1998 wurde sie als Zehnjährige entführt. Über acht Jahre musste sie als Opfer eines Psychopathen leiden, bis sie schließlich fliehen konnte.

Das Buch ist bei Riva erschienen und kostet 19,99 Euro.
Das Buch ist bei Riva erschienen und kostet 19,99 Euro.

Über den Fall ist schon viel geschrieben worden. Kampusch selbst, heute 28 Jahre alt, hat ihre Autobiografie "3096 Tage" veröffentlicht. Das Buch wurde verfilmt. Für zahlreiche andere Bücher oder Filme war die Geschichte Inspiration. Zuletzt bot das Filmdrama "Raum" Anlass für Vergleiche.

Zu einem Zeitpunkt, an dem bereits alles gesagt scheint, veröffentlicht Dokumentarfilmer und Autor Peter Reichard, ein ehemaliger Kriminalberater, sein Buch "Der Entführungsfall Natascha Kampusch. Die ganze beschämende Wahrheit". Nach zehn Jahren Recherche beinhaltet es spektakuläre Enthüllungen.

"Demütig gehorchen! Immer lieb sein!"

So war bislang vollkommen unbekannt, dass Entführer Wolfgang Priklopil von seinen Taten Videoaufnahmen anfertigte. Mal per Hand, mal mit Stativ filmte er seinen Alltag. Kampusch zeigt er beim Essen und sogar auf der Toilette. Im Rahmen der damaligen Ermittlungen hat die österreichische Polizei die Aufnahmen ausgewertet. Nun hat auch Autor Reichard sie gesichtet und auf deren Grundlage eine bewegende Chronologie des Falls Kampusch erarbeitet.

Bilderserie

Aus Reichards detaillierten Protokollen geht ein Gefühl der Ohnmacht hervor. Kampuschs starker Geist, der sie einmal retten wird, muss sich aus Priklopils Machtspielen erst befreien. "Gehorche! Gehorche! Gehorche! Demütig gehorchen! Immer lieb sein! Immer lieb gehorchen! Demütig sein!", so lautete Priklopils grausame Devise.

Ganz beiläufige Alltagssituationen nutzt Priklopil, um seinen Sadismus auszuleben. Kampusch bittet um ein Taschentuch. Sie bekommt es nicht. Kampusch muss Sportübungen machen: Kopfstand, Kniebeugen, bis sie nicht mehr kann. Auf dem Fahndungsfoto der Polizei sieht Kampusch etwas übergewichtig aus, im Verließ magert sie ab. Wenn sie nicht gehorcht, wird ihr das Essen gestrichen. Priklopil vermisst den dünnen Körper, sein Fazit: "fett".

Schluss mit Verschwörungstheorien

Kampusch ist ausgeliefert, wenn sie nackt nach Ostereiern suchen muss. "Költa, költa, no költa. No vül költa. Eisig kolt. Na es wird wärma", dirigiert Priklopil. Sie ist ausgeliefert, wenn sie isst und wenn sie Hausaufgaben macht, die Priklopil nach seinen ganz eigenen Maßstäben korrigiert.

Doch Reichards Buch erzählt nicht nur vom Opfer Kampusch. Noch nie ließ sich so genau nachvollziehen, wie das Mädchen mit Willensstärke und manipulativem Geschick ganz langsam seinen Entführer bezwang. Priklopil will "Gebieter" genannt werden und "Maestro", doch Kampusch, seine "Sklavin" folgt ihm nicht. Priklopil trotzt wie ein Kind, die reife Intelligenz seines jungen Opfers entgeht ihm.

Man muss sich so ein Buch antun wollen. "Der Entführungsfall Natascha Kampusch" liest sich nur mit starken Nerven. Wieso man die Gräueltaten nach so vielen Jahren noch einmal abspielen muss, mag manch einer sich fragen. Vor allem, weil Kampusch endlich Glaubwürdigkeit verdient hat. Nicht mal ihr eigener Vater wollte ihrer Geschichte damals ganz trauen. Es hieß, Kampusch sei freiwillig bei Priklopil geblieben. Es hieß, Priklopil habe einen Mittäter gehabt und auch, dass dieser Priklopil sich umgebracht habe, um seine eigene Tat zu vertuschen. Die Videos machen Schluss mit Verschwörungstheorien und setzen schließlich ein Ausrufezeichen hinter Kampuschs Wahrheit.

"Der Entführungsfall Natascha Kampusch. Die ganze beschämende Wahrheit" von Peter Reichard bei Amazon bestellen oder bei iTunes downloaden.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen