Panorama

"Hört auf damit!": Tims Eltern appellieren an alle

Über Jahre ist Tim das Opfer von Mobbing. Der junge Holländer wird im Internet als "Loser" beschimpft, andere schreiben, er sei ein "Homo". Vergangene Woche konnte Tim nicht mehr, er nahm sich das Leben. Die Niederlande ist ergriffen vom Schicksal des 20-Jährigen. Seine Eltern gehen nun an die Öffenlichkeit. Sie appellieren: Das darf nie wieder geschehen!

Pastor Marinus van den Berg verliest in Denekamp das Statement von Tims Eltern.
Pastor Marinus van den Berg verliest in Denekamp das Statement von Tims Eltern.(Foto: dpa)

Die Eltern des niederländischen Mobbing-Opfers Tim haben dazu aufgerufen, die Hänseleien und Quälereien entschieden zu bekämpfen. "Dies darf nie wieder geschehen," appellierten Gerrit und Hetty Ribberink in einer Erklärung, die im ost-niederländischen Denekamp verlesen wurde. Der 20-Jährige hatte in der vergangenen Woche Selbstmord begangen, nach dem er jahrelang gemobbt worden war.

Zuvor hatten die Eltern die niederländische Polizei eingeschaltet. Sie hätten zwei Fälle von Cybermobbing gemeldet, sagte ein Sprecher der Familie RTL. So war Tim noch im vergangenen Sommer im Internet als "Loser" und "Homo" bezeichnet worden.

Am Abend nahmen die Familie und Bekannte in einer Trauerfeier Abschied von Tim. In der Traueranzeige hatten die Eltern aus seinem Abschiedsbrief zitiert und damit große Bestürzung hervorgerufen. "Ich wurde mein ganzes Leben lang verspottet, gemobbt, gehänselt und ausgeschlossen." Der Brief sei ein Signal, erklärten die Eltern und hoffen, dass die Mobber "über die Konsequenzen ihres Verhaltens nachdenken."

Tausende Niederländer reagierten im Internet tief bestürzt über den Fall. Die Eltern seien überwältigt von den Reaktionen, sagte der Sprecher der Nachrichtenagentur ANP.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen