Panorama

Abenteurer stirbt in Russland : Watanabe wird von Auto überrollt

Der japanische Extremsportler Watanabe ist berühmt für seine Fahrradtouren durch China, Zentralasien, die Türkei und den Kaukasus. Durch Russland schafft er es nicht. Bei Dunkelheit und Schneetreiben übersieht ihn in der Nähe von Murmansk ein Autofahrer.

Haruhisa Watanabe vor Kurzem im Gespräch mit einem Journalisten in Petrosawodsk.
Haruhisa Watanabe vor Kurzem im Gespräch mit einem Journalisten in Petrosawodsk.(Foto: REUTERS)

Der japanische Extremsportler Haruhisa Watanabe ist wahrscheinlich während einer Fahrraddurchquerung Russlands bei einem Unfall ums Leben gekommen. Das berichtete die "Japan Times" unter Berufung auf die Eltern des Mannes. Bei dem Unfall sei der Pass des Abenteurers gefunden worden, eindeutig identifiziert sei das Opfer aber noch nicht.

Die russische Zeitung "Moskowski Komsomolez" schrieb, ein Autofahrer habe den 31-Jährigen bei Dunkelheit und Schneefall etwa 200 Kilometer von der nordrussischen Stadt Murmansk entfernt übersehen.

Seit Sommer war Watanabe, mehrfacher Rekordhalter in Extremsportarten, mit dem Fahrrad unterwegs durch China, Zentralasien, die Türkei und den Kaukasus. Watanabe war bekannt, weil er bereits mit 22 Jahren die höchsten Berge aller Kontinente bestiegen hatte.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen