Panorama
(Foto: picture alliance / dpa)

Prognose für die Feiertage: Wie wird das Wetter zu Ostern?

Die kommende Woche bringt weitere Schauer. Frühestens zum Monatswechsel stabilisiert sich die Wetterlage. Die vorhergesagten 25 Grad für Ostern bleiben aus - auch nach den Feiertagen ändern sich die Temperaturen nicht

Björn, wie sehen die Wetterkarten für Ostern aus?

Mit Licht und Schatten. Die gute Nachricht: es wird milder. Denn die kalte Nordwestströmung weicht vorübergehend milderer Luft, die uns dann aus Südwesten erreichen wird. Und zwischendrin sind auch freundliche oder längere sonnige Abschnitte drin. Dem gegenüber stehen allerdings leider nach wie vor Regengebiete, die das Wetter allgemein wechselhaft gestalten.

Video

Kein Dauerhoch?

Leider nein. Auch die kommende Woche dürfte neben schönen Phasen immer wieder Schauer bringen. Erste Anzeichen für mehr Stabilität gibt es frühestens mit dem Monatswechsel. Aber auch das natürlich in Anbetracht des langen Prognosezeitraums sehr unsicher.

Dabei hieß es doch in einigen Medien, dass es zu Ostern mehr als 25 Grad geben sollte.

So hieß es. Jedoch gibt es eben auch immer Fehlprognosen. Und das war leider eine sehr krasse und zudem mit Ansage. Mit viel gutem Willen und mit den optimistischsten Ansätzen hätte man - aus meiner Sicht - zu Beginn dieser Woche für den Ostersonntag stellenweise bis 22 Grad geben können (mit Sonne, Föhn und dem optimalen Timing). Aber 25 Grad im März sind eine echte Hausmarke. Somit musste ich im Wetterarchiv weit zurückblättern. Eine lupenreine Hochdruckwetterlage mit einer entsprechenden Luftmasse gab es im Jahr 1968 in Teilen der Nordhälfte und 1989 in Süddeutschland. Jeweils Ende März, denn dann hat die Sonne einfach mal mehr Kraft. Kurzum: solche Konstellationen sind in etwa so wahrscheinlich wie eine weiße Weihnacht in Köln. Es kann passieren, aber eben nur sehr sehr selten.

Wie sind denn derzeit die Trends für den Rest der Karwoche und die Ostertage?

Am Karfreitag bleibt es im äußersten Süden und Südosten zu Beginn noch länger freundlich. Derweil breiten sich im übrigen Land von Westen her bereits die nächsten Regenwolken aus. Auf den Bergen oberhalb von etwa 800 Metern fällt anfangs Schnee. Denn die Temperaturen bleiben auf der unterkühlten Seite mit meistens 5 bis 13 Grad.

n-tv Meteorologe Björn Alexander
n-tv Meteorologe Björn Alexander

Und am Karsamstag?

Setzt sich hinterm Regen von Norden her häufiger die Sonne durch. Passend dazu bringt der Tag nur in Richtung Alpen letzte Tropfen, in den höheren Lagen etwas Schnee. Ansonsten bleibt es trocken. Die Temperaturen steigen etwas an und erreichen verbreitet zweistellige Werte zwischen 11 und 16 Grad. Im Bergland und unter den dichteren Wolken im äußersten Süden und Südosten bleibt es etwas frischer mit 7 bis 10 Grad.

Wie sieht es am Ostersonntag aus?

Auf der schöneren Seite zum Ostereiersuchen bleiben Sie im Süden und im Osten. Von Bayern und Baden-Württemberg bis herauf nach Vorpommern sind oft 4 bis 9 Sonnenstunden drin. An den Nordrändern der Gebirge sowie südlich der Donau können es auch durchaus 8 bis 10 Stunden Sonnenschein werden. Dort macht sich auch Frühlingsfeeling breit bei 13 bis 18, mit Föhn stellenweise bis 20 Grad. Unterdessen rückt im Westen und Norden eine Kaltfront heran, die Wolken sind vielfach dicht und bringen leider auch schon wieder die nächsten Schauer mit. Das macht sich bei den Temperaturen bemerkbar, denn in der Nordwesthälfte haben es die Frühlingsgefühle bei 8 bis 13 Grad deutlich schwerer. Aber auch das ist natürlich schon wesentlich lauer als die 2 bis 12 Grad, die es momentan so gibt.

Was bringt der Ostermontag?

Allgemein wechselhafte Aussichten. Denn der Wolkennachschub aus Westen reißt einfach nicht ab. Nach jetzigem Stand bleibt die Südosthälfte dabei noch auf der freundlicheren Seite, während im Westen und Norden die Schauer häufiger und die Sonnenanteile dementsprechend weniger sind. Damit setzt sich leider auch wieder kühlere Luft durch, so dass wir uns auf Höchstwerte zwischen 9 und 17 Grad einstellen müssen.

Klingt ja eher durchwachsen. Wie geht es danach weiter?

Die Temperaturen bleiben erst einmal in ähnlichen Bereichen und auch das Wetter ist nach wie vor eher unbeständig mit freundlichen Abschnitten und weiteren Schauern. Übrigens sind wir in Sachen Schauerwetter nicht alleine. Auch an Teilen des Mittelmeeres sind immer wieder Regengüsse drin. Selbiges gilt für die Urlauber, die es in den nächsten Tagen in die Niederlande zieht. Die Sonne ist zwar zwischenzeitlich mal dabei, aber auch den Regenschirm bzw. die Regenjacke sollten Sie nicht vergessen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen