Panorama
Rettungskräfte konnten alle Passagiere aus dem entgleisten Zug bergen.
Rettungskräfte konnten alle Passagiere aus dem entgleisten Zug bergen.(Foto: REUTERS)

Mehrere Verletzte in Kalifornien: Zug entgleist und stürzt in Flussbett

Als der Pendlerzug rund 70 Kilometer von San Francisco entfernt mit einem umgestürzten Baum kollidiert, sitzen 214 Passagiere in den Waggons. Den Rettungskräften zeigt sich ein chaotisches Bild. Doch wie durch ein Wunder wird niemand lebensbedrohlich verletzt.

Bei einem schweren Zugunglück im US-Bundesstaat Kalifornien sind nach Angaben der Feuerwehr in Alameda County mindestens 14 Menschen verletzt worden - davon vier schwer und zehn leicht. Wie US-Medien berichteten, war der Pendlerzug mit 214 Passagieren nahe dem historischen Örtchen Sunol entgleist, nachdem ein Baumstamm die Strecke blockiert hatte. Ein Waggon der Bahn kippte in das Flussbett des Alameda Creek.

Rettungskräfte konnten alle Passagiere aus dem entgleisten Zug befreien. Niemand sei lebensbedrohlich verletzt worden, hieß es. Der Zug war auf dem Weg von San José nach Stockton, als das Unglück am Abend gegen 19.30 Uhr Ortszeit passierte.

Die Gegend war erst vor Kurzem von einem schweren Sturm heimgesucht worden. Laut Behörden hatte es vor dem Unglück heftige Regenfälle gegeben.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen