"Schmierenkampagne": Pjöngjang bestreitet Folter Warmbiers "Schmierenkampagne" Pjöngjang bestreitet Folter Warmbiers

Warum fiel Otto Warmbier in Nordkorea ins Koma? Erstmals meldet sich nun das Regime in Pjöngjang zum ungeklärten Todesfall und dementiert Folter und Misshandlungen. Es beschuldigt die USA und Südkorea, eine "Schmierenkampagne" zu fahren.

Ende der Blockade: Golfstaaten stellen Katar Bedingungen Ende der Blockade Golfstaaten stellen Katar Bedingungen

Die Beziehungen zum Iran einschränken, Al-Jazeera schließen, Terroristen nicht mehr unterstützen: Diese und weitere Forderungen stellen vier Golfstaaten an den Nachbarn Katar. Zudem soll das türkische Militär das Land verlassen. Das lehnt Ankara ab.

Appell an Republikaner: Obama ringt um "Obamacare" Appell an Republikaner Obama ringt um "Obamacare"

Seit Donald Trump Präsident der USA ist, meldet sich Barack Obama selten zur aktuellen Politik zu Wort. Jetzt macht er eine Ausnahme: In einem Facebook-Post verteidigt der Ex-Präsident leidenschaftlich seine Gesundheitsreform, die sein Nachfolger abwickeln möchte.

Streit um "neues Unrecht": Bundestag rehabilitiert Homosexuelle Streit um "neues Unrecht" Bundestag rehabilitiert Homosexuelle

Zehntausende Menschen wurden in der Bundesrepublik zu teils hohen Gefängnisstrafen verurteilt, nur weil sie homosexuell waren. Nun hebt der Bundestag dieses Unrecht auf. Doch die Union sorgt mit einer Änderung am Gesetz in letzter Minute für neuen Streit.

Bilderserie
Schwarz-rot-goldene Kampagne: Mit diesen Plakaten will Merkel die Wahl gewinnen Mit diesen Plakaten will Merkel die Wahl gewinnen

Weniger als 100 Tage bleiben bis zur Bundestagswahl. Die SPD und ihr Kanzlerkandidat haben weite Teile ihres Programms schon vorgestellt, die Union noch nicht - trotzdem präsentiert die CDU schon mal ihre Wahlplakate.

Themenseiten Politik
Bilderserie
Bin Salman ist aber auch federführend bei dem wohl ambitioniertesten Wirtschaftsumbau der Gegenwart: Durch das Billionen-Projekt "Vision 2030" soll die Wirtschaft des Landes unabhängig vom Öl werden. Im Zuge dessen steht der 31-Jährige auch für eine vorsichtige Öffnung der ultrakonservativen saudi-arabischen Gesellschaft. Das ist die saudische Herrscherfamilie

Saudi-Arabien hat einen neuen Kronprinzen: Der König hat den erst 31-jährigen Mohammed bin Salman zum Thronfolger erklärt - er gilt als verantwortlich für den Krieg im Jemen, aber auch als Architekt einer möglichen Öffnung des Landes.