Politik
Altmaier will jetzt Ruhe in das Hauptthema seines Ressorts bringen.
Altmaier will jetzt Ruhe in das Hauptthema seines Ressorts bringen.(Foto: dpa)

Energiewende ist wie Mondlandung: Altmaier wirbt um Akzeptanz

FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle fordert einen Baustopp für neue Solaranlagen. Doch Umweltminister Altmaier lehnt ab. Mehr noch: Er wirbt für die Energiewende mit großen historischen Vergleichen.

Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hat die Forderung des FDP-Fraktionsvorsitzenden Rainer Brüderle nach einem Neubaustopp für Solaranlagen zurückgewiesen. "Bundestag und Bundesrat haben erst vor wenigen Wochen die Förderung von Solaranlagen mit den Stimmen aller Fraktionen umfassend neu geregelt. Diese Reform beginnt gerade zu wirken, deshalb wäre es falsch, sie schon wieder infrage zu stellen", sagte Altmaier der "Welt".

Altmaier warnte vor einer überstürzten Reform des umstrittenen Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). "Die nötige Reform des EEG muss für viele Jahre gültig bleiben, Planungssicherheit geben und die Marktfähigkeit der Erneuerbaren Energien ermöglichen. Das kriegt man nicht mit politischen Schnellschüssen hin", sagte der CDU-Politiker.

Er forderte die Wirtschaft auf, sich stärker für die Energiewende zu engagieren. "Ich wünsche mir, dass sich die deutsche Wirtschaft vom Mittelstand bis zur großen Industrie das Gelingen der Energiewende auf die Fahnen schreibt." Dies hänge nicht nur von staatlicher Regulierung ab, sondern auch davon, wie die Wirtschaft mit diesem Thema umgehe und ob sie etwas daraus mache.

Als eine der größten Herausforderungen nannte Altmaier die gesellschaftliche Akzeptanz der Energiewende. "Jedes Land braucht im Laufe seiner Geschichte alle paar Jahrzehnte ein Projekt, das fasziniert und bannt", sagte der Minister. "Das war die Mondlandung der Amerikaner. Das war der Wiederaufbau, es war die deutsche Einheit. Und jetzt kommt die Energiewende."

Brüderle hatte am Montag in einem Interview mit der "Rheinischen Post" einen Neubaustopp für Solaranlagen gefordert, um den "Öko-Snobismus" der Solarindustrie zu beenden. Das EEG garantiert den Erzeugern von Strom aus erneuerbaren Quellen feste Einspeisevergütungen. Die Kosten dafür werden über die Strompreise auf alle Verbraucher umgelegt.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen