Politik

Umsturz in Haiti: Ausländische Truppen landen

Nur wenige Stunden nach der Flucht des haitianischen Präsidenten Jean-Bertrand Aristide am Sonntag hat sich ein Einsatz ausländischer Soldaten zur Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung in dem Land abgezeichnet.

US-Präsident George W. Bush erklärte, er habe die Entsendung von Marineinfanteristen angeordnet. Sie sollten die Führung einer internationalen Stabilisierungstruppe bilden. Neben den US-Soldaten zum Schutz der US-Botschaft in Haiti sind auch 20 kanadische Soldaten bereits in dem Land. Einen Fernsehbericht, dem zufolge sie die Kontrolle des Flughafens der Hauptstadt Port-au-Prince übernommen haben sollen, dementierte das kanadische Verteidigungsministerium jedoch.

Frankreich will nach Angaben seines Außenministeriums eine Entscheidung des UN- Sicherheitsrates abwarten, bevor es Truppen nach Haiti entsendet. Gespräche dazu würden bereits geführt, teilte das Ministerium in Paris mit. Im UN-Hauptquartier in New York wurde eine Entscheidung des Sicherheitsrates für Montag (MEZ) erwartet.

Bush sagte in Washington: "Ich habe die Entsendung von Marines als führendes Element einer vorläufigen internationalen Truppe angeordnet, um bei der Wiederherstellung von Ordnung und Stabilität zu helfen." Die Haitianer rief er auf, die Gewalt einzustellen und dabei mitzuhelfen, "ein neues Kapitel in der Geschichte des Landes aufzuschlagen".

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen