Politik

Jährlich 400.000 Angriffe gegen das Regierungs-Netz: Briten wollen Cyber-Armee aufbauen

Die britische Regierung will eine Sondereinheit mit mehr als einer halben Milliarde Euro ausstatten, um Angriffe aus dem Internet abzuwehren. Die neue Einheit soll das Militär zu Gegenangriffen im Cyberspace befähigen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Großbritannien will eine Cyber-Armee aufbauen und dazu Hunderte Experten einstellen. Mit dieser Armee sollten die heimischen Computer-Netze gegen Angreifer geschützt werden, teilte Verteidigungsminister Philip Hammond mit. "Aber es reicht nicht, nur eine Verteidigung aufzubauen: Wie in anderen Bereichen der Kriegsführung auch ist hier Abschreckung wichtig. Großbritannien wird eigens dafür Kapazitäten für einen Gegenschlag im Netz und falls nötig einen eigenen Cyber-Angriff aufbauen." Dazu sollten Hunderte Fachleute in den kommenden Monaten für eine "Cyber-Reserve" rekrutiert werden. London will dafür umgerechnet 600 Millionen Euro

Allein im vergangenen Jahr seien 400.000 Angriffe gegen das Regierungs-Netz abgeblockt worden, sagte der Verteidigungsminister. Regierungskreisen zufolge werden die Angriffe vor allem aus China und Russland gesteuert.

In einem Interview der "Mail on Sunday" sprach Hammond von "klinischen Cyber-Schlägen", mit denen feindliche Telekommunikationsnetze, nukleare und chemische Waffen, Flugzeuge, Schiffe und anderes stillgelegt werden könnten. "In künftigen Konflikten können unsere Kommandeure Cyber-Waffen neben konventionellen Waffen einsetzen", sagte er dem Blatt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen