Politik
Der Bruder von Irans Staatsoberhaupt Hassan Ruhani (Bild) konnte seine Kaution nicht bezahlen.
Der Bruder von Irans Staatsoberhaupt Hassan Ruhani (Bild) konnte seine Kaution nicht bezahlen.(Foto: picture alliance / Aleksey Nikol)
Sonntag, 16. Juli 2017

Vorwurf der Korruption: Bruder von Irans Staatschef Ruhani in Haft

Bürde für den Amtsinhaber: Der Bruder und Berater von Irans Staatschef Hassan Ruhani sitzt in Haft. Ihm werden Finanzdelikte sowie Korruption zur Last gelegt. Für die Gegner Ruhanis dürfte das ein gefundenes Fressen sein.

Der Bruder von Irans Staatschef Hassan Ruhani ist festgenommen worden und sitzt derzeit in Haft. Das gab Justizsprecher Gholamhussein Mohseni Edzehi bekannt. Hossein Fereidun würden Finanzdelikte zur Last gelegt, sagte der stellvertretende Leiter der Justizbehörden, Gholamhossein Mohseni Edscheie, laut Staatsfernsehen bei einer Pressekonferenz.

Nach mehreren Befragungen des Präsidentenbruders sei eine Kaution festgelegt worden, die Fereidun aber nicht bezahlt habe. Ferejduni wird schon seit Jahren der Korruption verdächtigt. Er hat seit 2015 bis jetzt als Berater seines Bruders agiert und diesen im Juli 2015 zeitweise bei den letzten Runden der Atomverhandlungen zwischen dem Iran und den Weltmächten in Wien vertreten.

Im Zuge der Ermittlungen seien weitere Verdächtige festgenommen worden, sagte Edscheie. Schon seit Jahren versuchen die Hardliner und Ruhani-Gegner über Ferejduni dem Präsidenten zu schaden. Warum er gerade jetzt verhaftet wurde, bleibt vorerst unklar.

Ruhani hat sich im Mai mit deutlichem Vorsprung vor seinem konservativen Kontrahenten bei der Präsidentschaftswahl in der Islamischen Republik durchgesetzt. Sein Wahlsieg wurde als Unterstützung der iranischen Bevölkerung für seine moderaten Positionen und seinen Kurs der Öffnung gewertet.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen