Politik
Beten für den Comandante: Die Anhänger von Hugo Chávez sind in großer Sorge.
Beten für den Comandante: Die Anhänger von Hugo Chávez sind in großer Sorge.(Foto: dpa)

"Lage ist komplex und heikel": Chavez kämpft um sein Leben

Der Gesundheitszustand des krebskranken venezolanischen Präsidenten Chávez scheint sich weiter zu verschlechtern. Nach Angaben der Regierung ist der 58-Jährige zwar bei Bewusstsein, hat aber weiterhin große Probleme mit der Atmung.

Der krebskranke venezolanische Präsident Hugo Chávez kämpft nach Angaben seines ehemaligen Stellvertreters "um sein Leben". "Die Lage ist komplex und heikel", sagte Ex-Vizepräsident Elías Jaua bei einer Veranstaltung der Regierungspartei PSUV in Caracas. Es stimme aber, "dass Hugo Chávez um sein Leben gekämpft hat und noch darum kämpft." Jaua war zwischen Januar 2010 und Oktober 2012 Stellvertreter von Chávez.

Wie Informationsminister Ernesto Villegas mitteilte, sei Chávez in einem Krankenhaus in Kuba bei Bewusstsein und halte Kontakt zu seiner Familie, seinen Mitarbeitern und den Ärzten.

"Trotz des bedrohlichen Zustandes nach dem komplexen chirurgischen Eingriff am 11. Dezember ist die medizinische Entwicklung in den vergangenen Tagen insgesamt positiv verlaufen", erklärte Villegas. Die Infektion der Lunge sei unter Kontrolle. Dennoch müsse Chávez weiter wegen Problemen mit der Atmung behandelt werden.

Der 58-jährige Linksnationalist Chávez, der seit 1999 Venezuela regiert, befindet sich seit Dezember zum vierten Mal zur Krebsbehandlung auf Kuba. Offiziellen Angaben zufolge litt er zuletzt an einer Lungenentzündung und hatte Atembeschwerden. Aufgrund seines schlechten Zustandes nach dem letzten Eingriff konnte der wiedergewählte Präsident nicht wie geplant in der vergangene Woche für seine neue Amtszeit vereidigt werden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen