Politik
Hillary Clinton gewinnt mit hauchdünner Mehrheit.
Hillary Clinton gewinnt mit hauchdünner Mehrheit.(Foto: picture alliance / dpa)

Vorsprung dank Münzwurf: Clinton erklärt sich zur Siegerin

Bei den Vorwahlen der US-Demokraten im Bundesstaat Iowa beansprucht Hillary Clinton den Sieg für sich. Organisatorische Probleme während der Abstimmungen spielen ihr in die Karten: Mehrmals entscheidet eine Münze.

Wegen organisatorischer Probleme ist bei den Vorwahlen im US-Staat Iowa in mehreren Wahlkreisen letztendlich per Münzwurf entschieden worden. Bei einer Versammlung am Montagabend in einem Wahlkreis in Des Moines schien bei den Demokraten beispielsweise zunächst alles klar: Ex-Außenministerin Hillary Clinton bekam bei der Abstimmung per Handzeichen die Mehrheit der teilnehmenden Parteianhänger und damit die meisten Delegierten.

Da jedoch beim Nachzählen Dutzende Wähler vorzeitig nach Hause gegangen waren, kam man plötzlich zu einem anderen Ergebnis: ein Delegiertenplatz blieb offen. Schließlich wurde per Münzwurf zwischen Clinton und ihrem schärfsten Konkurrenten Bernie Sanders entschieden - Clinton bekam den zusätzlichen Delegierten. Der Zeitung zufolge kam es in mindestens fünf Bezirken zu einem solchen wahlentscheidenden Münzwurf.

Clinton erklärte sich schließlich mit einem hauchdünnen Vorsprung zum Sieger der Vorwahlen der Demokraten in Iowa vor Sanders. Offiziell wurden bislang 95 Prozent der Stimmen ausgezählt. 49,8 Prozent davon entfielen auf Clinton, 49,5 Prozent auf Sanders.

O'Malley stellt Wahlkampf ein

Der ehemalige Gouverneur des Bundesstaates Maryland, Martin O'Malley, landete weit abgeschlagen und stellt nun seinen Wahlkampf ein. Bei den Republikanern konnte sich der erzkonservative Senator Ted Cruz gegen den Immobilienmilliardär Donald Trump durchsetzen.

Die endgültigen Kandidaten der beiden großen Parteien werden im Sommer auf den Nominierungsparteitagen bestimmt, bei denen die im Vorwahlkampf bestimmten Delegierten ihre Stimme abgeben.

Die Urwahlen in Iowa gelten als erster wichtiger Stimmungstest für den 8. November, wenn die Amerikaner über den Nachfolger von Präsident Barack Obama abstimmen. Er darf nach zwei Amtszeiten nicht erneut antreten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen