Politik
(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Ex-Sprecher von Cameron: Coulson erneut angeklagt

Zunächst verläuft seine Karriere steil nach oben. Vom einfachen Reporter mausert sich Andy Coulson zum Chefredakteur der Zeitung "News of the World". Anschließend wird er Sprecher des britischen Premier David Cameron. Doch dann folgt der jähe Absturz von Coulson. Die Vorwürfe lauten Meineid, illegales Abhören und nun auch noch Korruption.

Der frühere Pressesprecher des britischen Premierministers David Cameron, Andy Coulson, sowie die ehemalige "News of the World"-Chefredakteurin Rebekah Brooks müssen sich nun auch wegen illegaler Zahlungen an Informanten vor Gericht verantworten. Wie die britische Staatsanwaltschaft mitteilte, geht es bei den jüngsten Vorwürfen um Zahlungen an britische Beamte im Gegenzug für sensible Informationen aus dem Verteidigungsministerium sowie für Kontaktdaten des Königshauses und von Parlamentsmitgliedern.

Coulson ist damit nach Anklagen wegen Meineides und illegalen Abhörens nun auch wegen Korruptionsvorwürfen angeklagt worden. In seiner Zeit als Chefredakteur der inzwischen eingestellten Murdoch-Zeitung "News International" soll er von Zahlungen seiner Reporter an Polizisten und andere Staatsbeamte gewusst haben.

Neben Coulson und Brooks müssen sich den Angaben zufolge auch der frühere Reporter der Boulevardzeitung "The Sun", John Kay, der "News of the World"-Journalist Clive Goodman sowie eine Mitarbeiterin des Verteidigungsministeriums, Bettina Barber, verantworten. Den fünf Beschuldigten werde vorgeworfen, Zahlungen an Beamte im Gegenzug für die Informationen genehmigt beziehungsweise geleistet und angenommen zu haben. Allein für Informationen für Berichte in der "Sun" sollen zwischen 2004 und 2011 insgesamt 100.000 Pfund (mehr als 124.000 Euro) an die Ministeriumsmitarbeiterin geflossen sein.

Die jüngsten Vorwürfe reihen sich ein in die Ermittlungen zum Abhörskandal um die inzwischen eingestellte Zeitung "News of the World" aus dem Murdoch-Imperium. Brooks und Coulson sind bereits gemeinsam mit zahlreichen weiteren mutmaßlichen Verantwortlichen angeklagt; der Prozess soll im September 2013 beginnen.

Im Skandal um die Zeitung geht es um zwei Fälle: Im Abhörskandal sollen Journalisten der "News of the World" die Telefone und Mailboxen zahlreicher Prominenter, Politiker und Soldaten abgehört und Polizisten bestochen haben. Die Zahl der Abhöropfer soll bei etwa 600 liegen. Angeklagt sind acht Verdächtige. Brooks und fünf weitere Beschuldigte müssen sich zudem wegen versuchter Verschleierung von Straftaten verantworten. Die Zeitung von Medienzar Rupert Murdoch war nach Bekanntwerden des Skandals 2011 eingestellt worden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen