Politik
Wer ist dieser Mann?
Wer ist dieser Mann?(Foto: REUTERS)

Verwirrung um "Mann mit Hut": Diese Terrorverdächtigen werden gesucht

Der dritte Attentäter vom Brüsseler Flughafen ist noch immer flüchtig. Am Wochenende hieß es zunächst, er sei gefasst worden. Doch die Ermittler haben den Falschen. Gefahndet wird auch noch nach einem mutmaßlichen Komplizen des U-Bahn-Attentäters.

Genau eine Woche nach den Anschlägen in Brüssel fahndet die Polizei nach wie vor nach mehreren Terrorverdächtigen. Ganz oben auf der Liste steht der mutmaßliche dritte Flughafen-Attentäter. Auf Bildern eines Überwachungsvideos ist er neben den beiden späteren Selbstmordattentätern Ibrahim El Bakraoui und Najim Laachraoui zu sehen. Er trägt einen Hut und eine helle Jacke.

Video

Zunächst hatten die Ermittler geglaubt, es handele sich bei dem "Mann mit Hut" um Faycal C. Er war am Donnerstag festgenommen worden. Medien hatten berichtet, dass der Taxifahrer ihn wiedererkannt hatte, der die drei Attentäter zum Flughafen fuhr. Doch C. wurde kurz darauf wieder freigelassen. Die Staatsanwaltschaft hatte am Montag erklärt, dass sich der Verdacht gegen ihn nicht erhärtet habe. Auch seien weder Waffen noch Sprengstoff in seiner Wohnung gefunden worden, hieß es. In der Hoffnung auf neue Hinweise veröffentlichten die Sicherheitsbehörden daraufhin die Videoaufnahmen, die die drei Attentäter am Flughafen zeigen.

Gefahndet wird zudem nach einem weiteren Verdächtigen, der als Komplize des U-Bahn-Attentäters Khalid EL Bakraoui gilt. Es handelt sich um einen Mann, der auf Überwachungsbildern der U-Bahn zu sehen ist. Demnach trug er eine große Tasche bei sich und sprach mit Khalid, bevor dieser sich in die Luft sprengte.

Razzien und Festnahmen

Am Osterwochenende gab es in mehreren Ländern Razzien und Festnahmen. Die Polizei in Belgien durchsuchte mehrere Gebäude und nahm allein am Sonntag neun Verdächtige fest. Gegen drei von ihnen wurden Haftbefehle wegen der "Beteiligung an Handlungen einer Terrorgruppe" ausgestellt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft gibt es aber "keine direkte Verbindung" zu den Brüsseler Anschlägen. Inzwischen ist ein halbes Dutzend Männer in Brüssel wegen Terror-Vorwürfen in Haft.

Festnahmen gab es auch in Italien und in den Niederlanden. Eine direkte Verbindung zu Brüssel gibt es offenbar bei einem Algerier, der am Samstag in Italien festgenommen wurde Er soll Pässe für die Attentäter von Brüssel und Paris gefälscht haben. Bisher verweigert er aber italienischen Justizkreisen zufolge die Aussage. In Rotterdam nahmen niederländische Anti-Terror-Einheiten am Sonntag einen Franzosen in Gewahrsam, der einen Anschlag in Frankreich geplant haben soll.

Die Zahl der Todesopfer stieg am Wochenende auf 35. Dem belgischen Gesundheitsministerium zufolge erlagen vier weitere Menschen ihren Verletzungen. Fast 100 Menschen würden noch immer im Krankenhaus behandelt, 55 von ihnen auf der Intensivstation.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen