Politik
Schön groß, schön schwer, aber auch schön sauber?
Schön groß, schön schwer, aber auch schön sauber?(Foto: picture alliance / dpa)
Samstag, 07. Juli 2012

Audi, BMW und Daimler benachteiligt: EU will CO2-Grenzwerte senken

Hier kommt der Autor hin

Die Europäische Union will bis 2020 die Grenzwerte des CO2-Ausstoßes bei Neuwagen drastisch senken. So soll der Ausstoß bei höchstens 95 Gramm klimaschädliches CO2 pro Kilometer liegen. Der EU-Vorstoß würde vor allem den deutschen Autoherstellern zu schaffen machen, weil die neuen Grenzwerte vom Gewicht des Fahrzeugs ausgehen.

Bislang lag der Grenzwert bei 120 Gramm, auf 95 soll er gedrückt werden.
Bislang lag der Grenzwert bei 120 Gramm, auf 95 soll er gedrückt werden.(Foto: picture alliance / dpa)

EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard will nach Informationen der "Welt am Sonntag" die Grenzwerte für den Ausstoß von Kohlendioxid bei Neuwagen ab 2020 verschärfen. Die Kommissarin habe die in der EU-Kommission beteiligten Ressorts darüber informiert, dass sie den Schlüssel zur Berücksichtigung des durchschnittlichen Gewichts der Flotte eines Herstellers verändern wolle. Als Berechnungsgrundlage künftiger Einsparungen werde nicht mehr das Jahr 2009, sondern das Jahr 2006 herangezogen.

Nun kämpft die Branche dagegen, dass die Hersteller schwerer Wagen überproportional mehr CO2 einsparen müssen als die leichter Kleinwagen, wie die Italiener sie bauen. Die Branche wehrt sich gegen den Plan.

Besonders stark betroffen wären dem Bericht zufolge die deutschen Autohersteller. Volkswagen müsste 0,5 Gramm CO2-Ausstoß pro gefahrenem Kilometer zusätzlich einsparen, Daimler 1,5 Gramm, BMW zwei Gramm und Audi 2,5 Gramm. Mit Ausnahme des Fiat-Konzerns, der mit seinem im Schnitt kleinen Wagen mit den CO2-Grenzwerten keine Probleme hat, seien die anderen Autoproduzenten gegen Hedegaards Plan. Fiat müsste mit seiner Flotte bis 2020 sogar drei Gramm CO2 weniger einsparen als nach dem bisher geltenden Wert.

Ziel sind 95 Gramm

EU-Regeln von Ende 2007 sehen bislang vor, dass alle in der EU verkauften Neuwagen ab 2012 im Schnitt nicht mehr als 120 Gramm klimaschädliches CO2 pro Kilometer ausstoßen dürfen. Ab 2020 soll der Ausstoß nur noch bei 95 Gramm CO2 liegen. Vor allem die deutsche Autoindustrie stand in der Vergangenheit wegen des vergleichsweise hohen Kohlendioxidausstoßes ihrer Autos in der Kritik. Der CO2-Ausstoß von Autos hängt direkt mit dem Spritverbrauch zusammen.

Mit dem neuen Grenzwert kommt Hedegaard den deutschen Herstellern bereits entgegen, im vorherigen Entwurf lag er noch niedriger. Zufrieden sind sie aber nicht, bleiben die Ungleichgewichte ihrer Meinung nach doch bestehen. Ob die Kommissare den Vorschlag kommende Woche diskutieren, entscheidet die Runde ihrer Kabinettchefs bereits am Montag.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen