Politik
Das Raketenabwehrsystem S-400 bei einer Parade in Moskau.
Das Raketenabwehrsystem S-400 bei einer Parade in Moskau.(Foto: picture alliance / Yuri Kochetko)
Dienstag, 12. September 2017

Türkisch-russischer Waffendeal: Erdogan kauft Putins Raketenabwehr

2015 befinden sich die türkisch-russischen Beziehungen auf einem Tiefpunkt. Doch aus dem Streit entwickelt sich wieder eine Partnerschaft. Jetzt vereinbaren beide Länder ihr bisher größtes Waffengeschäft.

Die Türkei kauft von Russland das Raketenabwehrsystem S-400. Der Vertrag sei unterzeichnet, sagte der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan laut türkischen Medienberichten. Seiner Kenntnis nach sei bereits eine Anzahlung erfolgt. Es ist der größte jemals geschlossene Rüstungsdeal des Nato-Landes Türkei mit Russland.

Die USA hatten die Pläne des Nato-Partners zuvor kritisiert. Das Pentagon warnte, womöglich gebe es bei der Verwendung russischer Technologie Schwierigkeiten bei der militärischen Zusammenarbeit innerhalb der westlichen Allianz.

Das S-400-System ist laut russischen Angaben seit 2007 im Einsatz. Es ist in der Lage, Flugzeuge, Marschflugkörper und ballistische Raketen abzuschießen und kann außerdem gegen Bodenziele eingesetzt werden. Die Reichweite beträgt 400 Kilometer bei einer Flughöhe von 30 Kilometern.

Die Beziehungen zwischen der Türkei und Russland waren im Jahr 2015 auf einem Tiefpunkt, nachdem die türkischen Streitkräfte ein russisches Kampfflugzeug an der syrischen Grenze abgeschossen hatten. Inzwischen haben sich beide Mächte wieder angenähert.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen