Politik
Im Visier der IS-Terroristen? Die russische Hauptstadt Moskau.
Im Visier der IS-Terroristen? Die russische Hauptstadt Moskau.(Foto: dpa)

Anschläge in Moskau geplant : FSB nimmt mutmaßliche IS-Terroristen fest

Der russische Geheimdienst FSB vereitelt nach eigenen Angaben mehrere Anschläge der Terroristenmiliz in Moskau und Sankt Petersburg. Dabei ergreift der FSB eine Gruppe von mutmaßlichen Dschihadisten und stellt offenbar Sprengstoff und Schusswaffen sicher.

Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat sieben mutmaßliche Terroristen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat in Jekaterinburg festgenommen. Sie sollen Anschläge in Moskau und Sankt Petersburg geplant haben. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf den FSB.

Die Gruppe soll aus Bürgern Russlands und Zentralasiens stammen. Sie sei von einem Kämpfer des IS angeführt worden, der über die Türkei eingereist sei, so der FSB weiter. Offenbar wurden Sprengstoff und Schusswaffen sichergestellt. Die Islamisten sollen auch Attentate in der Region Swerdlowsk im Ural geplant haben.

Seit Ende September unterstützt Russland die syrische Armee mit Luftangriffen im Kampf gegen den IS und andere Gegner des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. Den Geheimdiensten zufolge haben sich fast 3000 Russen - die meisten von ihnen aus der Kaukasusregion - dem IS in Syrien und im Irak angeschlossen. Der IS und die ebenfalls islamistische Al-Nusra-Front haben ihre Anhänger aufgerufen, als Revanche Anschläge in Russland zu verüben.

Am 31. Oktober stürzte ein russischer Passagierjet mit 224 Menschen an Bord über dem Sinai ab. Russlands Geheimdienst und Regierungen im Westen gehen von einem Bombenanschlag aus. Die Terrormiliz IS gab an, den Airbus 321 durch einen Sprengkörper zum Absturz gebracht zu haben.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen