Politik
Schnelle Ablenkung dank schnellem Internet: Smartphones stören leicht die Konzentration.
Schnelle Ablenkung dank schnellem Internet: Smartphones stören leicht die Konzentration.(Foto: picture alliance / Jens Kalaene/)
Mittwoch, 13. September 2017

Elternverband ist skeptisch: Frankreich diskutiert Handyverbot an Schulen

Kurznachrichten statt heimlicher Briefchen - und was geht eigentlich gerade bei Instagram? Smartphones bieten Schülern jede Menge Ablenkung und stören so den Unterricht. Die französische Regierung will Handys ganz aus dem Klassenzimmer verbannen.

Mit Skepsis haben Elternvertreter in Frankreich auf Überlegungen der Regierung für ein Handy-Verbot an Schulen reagiert. Der Vorschlag von Bildungsminister Jean-Michel Blanquer, die Handys vor dem Unterricht einzuschließen, sei kaum umzusetzen, sagte Gérard Pommier vom Elternvertreterverband Peep.

In einem Interview hatte Blanquer daran erinnert, dass die Nutzung von Handys im Unterricht schon verboten ist. Schüler müssten vor der Ablenkung geschützt werden. Um das Verbot auch durchzusetzen, regte der Minister so etwas wie Schließfächer für die Handys an: "Vor den Kabinettssitzungen legen wir (Minister) unsere Handys in ein Fach. Das erscheint mir bei allen Menschengruppen machbar, auch bei Schulklassen." 

"Wir glauben nicht, dass die Bedingungen dafür gegeben sind", entgegnete Peep-Präsident Pommier. "Stellen wir uns eine Mittelschule mit 600 Schülern vor. Sollen die alle ihre Telefone in eine Schachtel legen? Wie werden die Handys gelagert? Wie gibt man sie später ihrem Besitzer zurück?" Dafür gebe es weder den Platz noch das Personal.

In seinem Wahlkampfprogramm hatte Staatschef Emmanuel Macron angekündigt, die Nutzung von Handys in Grund- und Mittelschulen zu verbieten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen