Politik
Gaschke schaffte den Sieg im ersten Anlauf.
Gaschke schaffte den Sieg im ersten Anlauf.(Foto: dapd)

SPD regiert weiter: Gaschke übernimmt in Kiel

Auch nach dem Weggang von Torsten Albig bleibt Kiel in der Hand der SPD. Susanne Gaschke gewinnt gegen den den CDU-Kandidaten Mayer. Sie war bereits als Favoritin in die Abstimmung gegangen.

Die SPD hat die Oberbürgermeisterwahl in Kiel gewonnen. Ihr Kandidatin Susanne Gaschke setzte sich in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt im zweiten Wahlgang gegen die CDU-Konkurrenten Gert Meyer durch. Auf die Journalistin Gaschke entfielen 54,09 Prozent der Stimmen, auf Meyer 45,90 Prozent.

Der Sieg der 45 Jahre alten Redakteurin der Wochenzeitung "Die Zeit" in der traditionellen SPD-Hochburg ist für die Sozialdemokraten ein wichtiger Erfolg ein halbes Jahr vor den Kommunalwahlen im Norden. Die Neuwahl des Oberbürgermeisters war erforderlich, weil der frühere Amtsinhaber Torsten Albig (SPD) Ministerpräsident wurde. Die Wahlbeteiligung betrug 31,94 Prozent. Das war noch weniger als im ersten Wahlgang vor zwei Wochen, als 35,78 Prozent der 195.000 Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben hatten.

"Ich freue mich wahnsinnig", sagte Gaschke nach ihrem Sieg, der knapper als erwartet ausfiel. "Man kann damit sehr zufrieden sein." Den Kampf gegen Wohnungsnot und den Ausbau von Kinderkrippen nannte sie als wichtigste Aufgaben. Trotz seiner Niederlage zeigte sich CDU-Kandidat Meyer nicht enttäuscht. "Ich kann mit meinem Ergebnis sehr zufrieden sein", sagte er. "Die CDU kann auch Großstadtpartei sein."

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen