Politik
Alexander Gauland sitzt für die AfD im Potsdamer Landtag.
Alexander Gauland sitzt für die AfD im Potsdamer Landtag.(Foto: dpa)

"AfD wird als Opposition gebraucht": Gauland: Merkels Kurs ist dumm

Die AfD könnte am Sonntag in drei weitere Länderparlamente einziehen. Brandenburgs Landeschef Gauland misst vor allem der Abstimmung in Baden-Württemberg hohe Bedeutung bei. Dann werde der Druck auf die CDU weiter steigen.

Die AfD in Brandenburg wirft Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Flüchtlingspolitik indirekt Dummheit vor. "Wenn ein Weg falsch ist und man starr daran festhält, dann ist das nicht geradlinig, sondern dumm", sagte der Landesvorsitzende und Mitbegründer der Partei, Alexander Gauland, der "Märkischen Allgemeinen". Merkel stehe allein da. Dagegen habe er Verständnis für Ungarns Regierungschef Viktor Orban. "Die Ungarn haben 200 Jahre türkische Besatzung erlebt, die wollen keine Zuwanderung von Muslimen mehr. Viele andere sehen es ähnlich, auch Frankreich und Großbritannien."

Mit Blick auf die Landtagswahlen am Sonntag sagte er, dass diese wichtig für die AfD seien - vor allem in Baden-Württemberg. Ziehe die Partei in zwei weitere Landtage ein, "dann sind wir schon vor der Bundestagwahl etabliert", sagte er weiter. Allerdings empfiehlt er der Partei, noch keine Regierungsverantwortung einzugehen. Momentan werden wir als Opposition stärker gebraucht. Dann können wir mehr erreichen, als wenn wir irgendwo mit einem Staatssekretär vertreten sind", sagte der 75-Jährige. "In ferner Zukunft" sei die AfD jedoch koalitionsfähig.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen