Politik
Eine Frau trauert in Kapstadt mit der Fahne Südafrikas um Nelson Mandela.
Eine Frau trauert in Kapstadt mit der Fahne Südafrikas um Nelson Mandela.(Foto: REUTERS)

Reaktionen zum Tode Nelson Mandelas: "Gigant für Gerechtigkeit"

Weltweit erinnern Weggefährten und Politiker an den verstorbenen südafrikanischen Nationalhelden und Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela.

Südafrikas Staatschef Jacob Zuma:

"Unsere Nation hat ihren größten Sohn verloren. Unser Volk hat einen Vater verloren."

Bundespräsident Joachim Gauck

"Nelson Mandela hat aber nicht nur gezeigt, dass man politische Freiheit auf friedliche Weise erstreiten kann, sondern auch, dass man sie verantwortlich gestalten und bewahren muss. Dies ist das Erbe Nelson Mandelas - und auch sein Auftrag an uns alle."

Bundeskanzlerin Angela Merkel

"Nelson Mandelas leuchtendes Beispiel und sein politisches Vermächtnis der Gewaltfreiheit und der Absage an jeglichen Rassismus werden für Menschen auf der ganzen Welt noch lange Zeit eine Inspiration bleiben."

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz

"Südafrika verliert heute seinen Vater, die Welt einen Helden."

Südafrikas Ex-Präsident Frederik de Klerk

"Es war eine Ehre, mit dem ehemaligen Präsidenten Nelson Mandela zusammenzuarbeiten, um die Demokratie nach Südafrika zu bringen."

US-Präsident Barack Obama

"Ich bin einer von ungezählten Millionen, die durch Nelson Mandelas Leben inspiriert wurden. Er hat mehr geschaffen, als man von einem Menschen erwarten kann. Seine Reise vom Gefangenen zum Präsidenten verkörpert das Versprechen, dass sich Menschen und Länder zum Besseren wenden können."

Dalai Lama

"Die größte Ehre, die wir ihm erweisen können, besteht darin, alles für die Einigkeit unter den Menschen zu tun, für Frieden und Versöhnung zu arbeiten wie er es getan hat.»

Frankreichs Präsident François Hollande

"Ein außergewöhnlicher Widerstandskämpfer. Ein großartiger Kämpfer."

EU-Kommissionschef José Manuel Barroso

"Mandela hat den Lauf der Geschichte für sein Volk, sein Land, den Kontinent und die Welt geändert."

Der britische Premier David Cameron

"Ein großes Licht der Welt ist erloschen. Nelson Mandela war ein Held unserer Zeit."

Sprecher von Chinas Außenministerium, Hong Lei

"Er hat Respekt und Liebe von Menschen auf der ganzen Welt gewonnen."

Mexikos Staatschef Enrique Peña Nieto

"Die Menschheit hat einen unermüdlichen Kämpfer für Frieden, Freiheit und Gleichheit verloren. Ruhe in Frieden, Nelson Mandela."

Kolumbiens Staatschef Juan Manuel Santos

"Sein Vermächtnis bleibt unser Leitfaden, um den Frieden zu erreichen."

Kubas Präsident Raúl Castro

"Von Mandela werden wir nie in der Vergangenheitsform sprechen können."

Der frühere US-Präsident George W. Bush

"Er war ein Mann von unglaublichem moralischen Mut, der den Gang der Geschichte in seinem Land veränderte."

Weltbank-Präsident Jim Yong Kim

"Aber seine Geschenke an die Menschheit werden bleiben. (...) Er zeigte uns, dass grundlegende Veränderung möglich ist und erkämpft werden muss, wenn die Freiheit und das Wohlergehen der Menschen auf dem Spiel stehen."

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon

"Nelson Mandela war ein Gigant für Gerechtigkeit und eine auf dem Boden gebliebene Inspiration. Nelson Mandela hat gezeigt, was für unsere Welt und untereinander möglich ist, wenn wir an Gerechtigkeit und Menschlichkeit glauben, davon träumen und gemeinsam daran arbeiten."

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe

"Er hat für die Abschaffung der Apartheid mit eisernem Willen gekämpft. Bei der Bildung der Nation hat er mit der Konzentration auf Versöhnung der Menschen Bedeutendes geleistet."

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu

"Nelson Mandela war eine der ehrenwertesten Personen unserer Zeit. Er war der Vater seines Volkes, ein Mann mit Visionen, ein Freiheitskämpfer, der Gewalt ablehnte. Er war nie arrogant. Er arbeitete daran, die Tränen der südafrikanischen Gesellschaft zu trocknen. Durch seinen Charakter schaffte er es, Ausbrüche von Rassenhass zu vermeiden. Er wird als der Vater des neuen Südafrika in Erinnerung bleiben."

Nigerias Präsident Goodluck Jonathan:

"Madibas Tod reißt ein riesiges Loch auf unserem Kontinent, das schwer wird, zu füllen. Er wird von allen schmerzlich vermisst, die Liebe, Frieden und Freiheit schätzen."

Fifa-Präsident Sepp Blatter:

"Mit Nelson Mandela hat mich der feste Glaube an die einzigartige Kraft des Fussballs, der die Menschen friedlich und freundschaftlich zu vereinen und als Lebensschule grundlegende soziale und erzieherische Werte zu vermitteln vermag, verbunden. Als Nelson Mandela am 11. Juli 2010 im Soccer-City-Stadion in Johannesburg als Mann des Volkes und der Herzen vom Publikum geehrt und bejubelt wurde, war dies einer der bewegendsten Momente überhaupt für mich. (...) Die Erinnerungen an seinen unermesslichen Kampf gegen die Unterdrückung, sein unglaubliches Charisma und seine positive Strahlkraft werden mit und in uns weiterleben."

US-Schauspieler Morgan Freeman der Mandela im Film "Invictus" erkörperte

"Nelson Mandela war ein Heiliger für viele, und ein Held für alle,  welche die Freiheit und die Menschenwürde lieben."

Desmond Tutu, früherer Erzbischof und Anti-Apartheid-Aktivist:

"Wie der wertvollste Diamant tief unter der Erde war der Madiba, der im Januar 1990 aus dem Gefängnis kam, nahezu makellos. Anstatt Forderungen zu stellen, setzte er sich für Vergebung und Versöhnung ein und inspirierte damit andere."

Ehemaliger Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher

"Das ist ein Welttrauertag, nicht nur ein Trauertag für die  Menschen in Südafrika.» Von Mandela bleibe vor allem, «dass der  Wille zur Versöhnung und zur gegenseitigen Achtung stärker ist als  jede Kraft der Unterdrückung. Das ist das Beispiel, das dieser  große Mann gegeben hat."

Ex-Grünen-Bundestagsfraktionschef Jürgen Trittin

"Die Welt hat einen großen Menschen verloren."

Linke-Parteichefin Katja Kipping

"Was für eine unendlich traurige Nachricht. Dein Mut und deine Kraft werden uns Fehlen. R. I. P. , Nelson Mandela!"

Gregor Gysi, Linke-Fraktionschef

"Nelson Mandelas größte Leistung ist es, die schwarze Mehrhei Südafrikas auf den Weg der Versöhung mit der weißen Minderheit geführt zu haben."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen